Männer in Dessous


So faszinierend eine hübsche Frau in edlen Dessous anzuschauen (und auch auszuziehen) ist, so gibt es dennoch eine Steigerung dieses Gefühles: und zwar diese zarten Teile selbst einmal anzuziehen.

Es gibt viele Männer, die gerne Damenunterwäsche tragen.

Da ist einerseits die Gruppe, so wie ich selbst, die gerne zarte, weiche und schlichte Slips anziehen, weil sie einfach bequemer und angenehm zu tragen sind.

Eine andere Gruppe hingegen zieht auch phantasievoll verzierte Modelle mit Spitze, Tüll usw. an, wobei es hier keine Beschränkung auf Slips und Hemdchen gibt. Hier spielt vor allem das Gefühl und Bewusstsein für die Dessous eine entscheidende Rolle. Rein praktische Gründe sind hierbei weniger vorhanden. Aber das ist bei Frauen schließlich auch nicht anders.


Selbst BHs und Corsagen werden getragen ...


Es kann also nur die Gefühlssache mit im Spiel sein. Denn welcher Mann braucht schon einen BH? Und dennoch zeigt mein Feedback, dass ca. 25% aller Befragten einen BH als 'ihr' bevorzugtes Kleidungsstück angeben. Bodies und Corsagen machen noch einmal ca. 17% aus.


Es ist also nur das Tragegefühl und die sich daraus ergebende Phantasie, die hierbei wichtig sind. Vielfach spielt sicherlich auch der Gedanke eine Rolle, selbst gerne einmal eine Frau zu sein und sich dabei besonders erotisch zu kleiden.

Aber machen wir uns nichts vor, an die Optik einer tollen Frau in hübschen Dessous kommen wir Männer (leider) nicht heran. Das tolle Tragegefühl und das gewisse Etwas ist aber dennoch vorhanden. Selbst der Blick in den Spiegel, lässt das Herz höher schlagen und regt die Phantasie noch mehr an, auch wenn es nicht perfekt aussehen mag.


Eine große Anzahl


Ich schätze einmal, dass die Zahl der Männer, die schon einmal Damendessous getragen haben bzw. dies regelmäßig praktizieren, sehr hoch sein wird. Wahrscheinlich sogar noch sehr viel mehr, als dies bei Feinstrumpfhosen der Fall ist. Die Dunkelziffer derer, die sich nicht dazu bekennen, dürfte sehr hoch liegen. Wobei, wozu soll man auch jedes kleine Geheimnis ausplaudern? Von daher gesehen ist das Phänomen 'Männer in Dessous' gar nicht mal so neu und auch nicht selten anzutreffen - es vermutet und sieht nur eben keiner.


Wohlfühlfaktor


Und so ist es bei Männern auch nicht anders als bei den Frauen, die sagen würden: 'Dessous trage ich nur für mich. Ich fühle mich wohl und sexy in Dessous.' Auch Männer sollen sich wohl fühlen können. Und wenn edle Damendessous dazu gehören, warum nicht? Feine und anschmiegsame, bequeme Wäsche für Männer ist ja leider Mangelware. Und wenn sie doch einmal zu finden ist, dann normalerweise zu überhöhten Preisen. Deshalb liebe Hersteller: bringt endlich einmal vergleichbar gute Wäsche für Männer auf den Markt. Die wird sicherlich einen reißenden Absatz finden.


Schlichte Damenwäsche


Es gibt viele Wäscheserien für Damen, die uneingeschränkt auch von Männern getragen werden können. Hierzu zählen z.B. die Modelle 'Be Pure Tai' von Triumph und 'Microfibre Tai' von Sloggi, um nur zwei zu nennen. Es gibt noch sehr viele andere Modelle, die genauso hervorragend passen und traumhaft weich sind.

Der Tragekomfort ist mit dem von Herrenwäsche nicht vergleichbar. Und somit kann ich auch hier behaupten: wer diese einmal getragen hat, zieht freiwillig keinen Herrenslip mehr an. Diese Modelle haben keinerlei Spitze oder Verzierungen und sind somit auch nicht unbedingt als klassisches Damenmodell zu erkennen. Im Prinzip also perfekte Unisex-Wäsche.


Anprobieren


Ich kann es einfach nur immer wieder wiederholen: anprobieren ist angesagt. Wenn sogar Frauen Probleme haben, passende Unterwäsche zu finden, dann sollte das uns Männern erst Recht dazu veranlassen, Damenunterwäsche vor dem Kauf anzuprobieren. Nur so können Fehlkäufe vermieden werden.

So konnte ich im Sommer '09 in einem Wäschegeschäft von Speidel in Schwenningen folgenden Aussage bei einer Beratung sinngemäß hören: 'Dieser Slip trägt sich sehr gut und das Material ist angenehm auf der Haut. Ich trage den selber gerade ...'. Sie wusste, dass der Slip für mich sebst sein sollte. Die anschließende Anprobe hatte mich überzeugt und so kaufte ich diesen Damen-Minislip.

Und selbst wenn es bei der Anprobe Probleme geben sollte (siehe weiter unten in einem Kommentar), es gibt genug seriöse und gute Geschäfte, bei denen die Anprobe von Damenwäsche kein Problem ist. Im Gegenteil, normalerweise gibt es auch gute Beratung dazu.


Gute Beratung auch für Männer


Ich kenne es eigentlich anders, aber es gibt auch zurückhaltende, verdutzte Verkäuferinnen, z.B. im Triumph-Store in Villingen, wenn sie auf einen Mann treffen.

Das krasse Gegenteil von Villingen gibt es in Schwenningen: im Wäschehaus Götz. Dieses Geschäft besticht nicht nur durch seine große Auswahl. Eine sehr freundliche Beratung, auch für Männer, ist hier oberstes Gebot. 'Selbst kurz vor Feierabend werden sie beraten ...' und 'wir haben viele Männer, die hier Dessous für sich kaufen, warum auch nicht ...' waren nur zwei Aussagen dieser Verkäuferin. Die Wäsche anprobieren, ebenso die anschließende Frage 'wie hat es gepasst', sind ebenfalls kein Problem ...

D.h. wenn es irgend welche Zweifler gibt, die sich nicht trauen, ihre Dessous selbst zu kaufen und anzuprobieren, die sollten unbedingt einmal in dieses Geschäft gehen. Besser geht es nicht!



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


  • Meine Vorlieben sind die Feinstrumpfhosen (hautfarben), und dazu gehören natürlich Damenslips!!! Obwohl es mittlerweile auch schöne Herrenslips gibt, tragen sich die der Damen doch viel schöner ... Weiterhin trage ich bei Gelegenheit sehr gern auch Strapse, ab und zu auch Halterlose. - Viele Grüße Ronni
  • Transparente Slips, Tangas und Strings mit Tüll unterlegt finde ich sehr angenehm auf der Haut. Bei gewissen Bewegungen entsteht ein prickelndes Gefühl. Stark spürbar, insbesondere beim Radfahren, streichelt das zarte Gewebe doch die empfindliche Haut auf eine erregende Weise. Zusammen mit erotischer Fantasie kann es schon einmal zu einer herrlichen Errektion führen. - Peter
  • Ich liebe es, sexy Damenwäsche zu tragen. Diese Vorliebe habe ich schon seit meiner Kindheit. Mit ca. 8 Jahren habe ich damit angefangen, die ausrangierte Wäsche meiner älteren Schwester aus dem Lumpensack zu holen und sie heimlich anzuziehen. Besonders gerne habe ich damals ihre rosa Rüschenschlüpfer und weiße Strumpfhosen angezogen. Als ich dann mit ca. 16 Jahren zu groß für ihre Wäsche wurde, habe ich mir meine erste Feinstrumpfhose, einen Spitzenslip und ein Miederhöschen gekauft.
    Auch jetzt mit über 40 Jahren trage ich sehr gerne sexy Spitzendessous und auch klassische Mieder und Corsagen. Dazu trage ich überwiegend Feinstrümpfe zum anstrapsen, aber auch halterlose Strümpfe und Feinstrumpfhosen. Ich trage auch gerne Damenoberbekleidung wie Jeans, Lederhosen, Overalls, Abendkleider, Miniröcke, Tops, Bodys sowie Pumps oder Stiefel. Ich ziehe so gerne Damenkleidung an, weil ich das Tragegefühl von sexy Wäsche sowie von hochhackigen Pumps oder Stiefeln einfach toll finde. - Andreas
  • Ich bin ein Mann älterer Bauart und habe in meiner Jugend noch die Zeit kennen gelernt, als die Mädchen noch keine Strumpfhosen trugen, weil es diese damals einfach noch nicht gab. Wir jungen Männer durften die Eroberung des blanken Stückes Schenkel zwischen Strapsstrümpfen und dem Höschen genießen. Diese Erotische Erfahrung hatte mich veranlasst, auch selbst mal so etwas auszuprobieren und es gefiel mir sehr. Heute trage ich immer wieder Dessous aller Art, vom duftigen Höschen mit Spitzen-BH bis hin zum straffen Korsett mit breiten Strumpfstrapsen. Ich genieße einmal die permanente Berührung der Wäsche, wie auch das frivole Gefühl, etwas Unanständiges am Körper zu tragen. Dieses erotische Gefühl hält die ganze Tragezeit über an, ein riesiger Genuss, ich möchte ihn nie mehr missen. Zusammenfassend kann ich nur sagen: ohne BH fehlt mir was! Ich grüße alle männlichen Wäschefreunde, - Max
  • Hallo, ich bin zwar keine Frau, dennoch trage ich sehr gerne Damenwäsche und Kleidung. Ich bin kein Spinner, der sich durch ein solches Outfit in irgend einer Art und Weise stimuliert, nein, es ist einfach so, dass ich es als sehr angenehm empfinde diese überwiegend zarten und weichen Stoffe auf meiner Haut zu spüren. Ich fühle mich einfach wohler in solcher Kleidung. Es ist nicht so, dass ich erotische Dessous trage, es sind die ganz normalen Kleidungsstücke, die man bei jeder Frau im Kleiderschrank findet. Ich trage sie ehrlich gesagt aber nur zu Hause wegen der Intolleranz meiner Mitmenschen. Wenn ich beispielsweise einen Rock trage, ist es bei meiner Hausarbeit. Keine Hose, die im Schritt kneift und zwickt, wenn ich mich z. b. bücken muß. Ich habe in einem Rock viel mehr Bewegungsfreiheit wie in einer Hose. Eine Bluse ist leichter und ebenfalls bequemer als ein Holzfällerhemd. Strümpfe und Strumpfhosen sehen meiner Meinung nach besser aus, als die ewigen Tennissocken, die an meinen Waden Abschnürungen oder zumindest Abdrücke hinterlassen. Ich für meine Person kann nur sagen, dass es, um auf einen Nenner zu bringen, einfach nur ein echt tolles Gefühl ist, Frauenkleidung zu tragen. Die meisten Männer wissen nicht, was ihnen entgeht. Ich will niemanden dazu überreden, es mir gleich zu tun, aber versuchen sollten sie es. Viele, die eine Meinung speziell zu diesem Thema abgeben, egal ob Mann oder Frau, stellen sich eine solche Situation vor. Aber sie sollten einfach unvoreingenommen daran gehen. Warum muß ein Mann im Rock einfach nur blöd oder unesthetisch aussehen. Ich finde, mir stehen solche Sachen echt gut. Und wo steht geschrieben, dass Frauenkleidung nur für Frauen da sein soll. Wo steht es geschrieben, das Männer solche Kleidung nicht tragen dürfen. Er darf es, und wenn er sich darin wohlfühlt, muß man das akzeptiern und gestatten. Warum können viele Frauen nur das akzeptieren, was sie für in Ordnung halten. Lasst euren Partner das anziehen was er will. Freiheit für den eigenen Stil, nieder mit den Zwängen der Erziehung und der öffentlichen Anschauung. Viele Grüße - Reiner
  • Nach meiner langjährigen Erfahrung werden Männer in Dessous meist entweder als schwul oder als irgendwie pervers angesehen oder so. Als ob sie aus welchen Gründen auch sonst noch auf ihre Männlichkeit nicht stolz genug wären. Deshalb traue ich mich selbst nicht, meiner Frau zu offenbaren, dass ich ihre feinen Dessous auch selbst sehr gern tragen würde. - Heiko
  • Hallo, eine interessante Seite hast du da. Ich trage sehr gerne schöne Unterwäsche, Slips oder Strings, Hemdchen dazu einen Hüftgürtel mit schönen Strümpfen. Strumpfhosen mag ich nicht so, auch Bh`s brauche ich nicht. Es kann bei Sachen, die mir gefallen, auch ein bischen teurer sein. Ein Spitzensslip von Konrad oder Lysca kostet dann schon mal 25 Euro. Eigentlich hatte es bei mir mit Slips angefangen nach und nach kamen die anderen Sachen dazu, die eine Frau drunter oder im Bett oder zu Hause (Babydolls, Nachthemden, Catsuits, Bodys oder Corsagen ) tragen kann. Lange Zeit war auch die Farbe rosa tabu, aber letztens hab ich mir rosa Slips gekauft. Aber Röcke oder Schminken das ist nix absolut nix für mich. Dazu bin ich viel zu sehr Kerl ... - Peter
  • Als Jugendlicher war ich fasziniert vom feinen Material der Strümpfe, die meine Mutter trug. Irgendwann musste ich einfach probieren, wie sich das auf der Haut anfühlt. Dazu brauchte es einen Hüfthalter, um die Strümpfe zu befestigen. Es war ein wundervolles Gefühl, einerseits einengend, andererseits angenehm. Seit dieser Zeit hat mich die Begeisterung für Mieder, schöne Dessous und Strümpfe nicht mehr losgelassen. Seit vielen Jahren schon trage ich nur noch Damenwäsche. Viel später probierte ich auch einen BH. Und trage ihn leidenschaftlich gern, obwohl objektiv kein Grund dafür vorhanden ist. Besonders mag ich das Gefühl, wenn ich das Gewicht der mit Silikonkissen gefüllten Körbchen bei jeder Bewegung spüre. Leider werden Männer, die Damenwäsche tragen, oft sofort als schwul oder pervers angesehen. Daran kann man sehen, wie stark soziale Normen wirken, denn sie bestimmen, was man(n) zu tragen hat und was nicht. Andererseits könnte man vielen Männern - wenn man ihre Figur anschaut - das Tragen eines Mieders wie Korselett oder Miederhose durchaus empfehlen. - Benno
  • Sehr geehrter Autor/Autorin, ich bin 52 J. alt und trage seid etlichen Jahren Damenwäsche in jeder Art und Form die es gibt. Es ist so wie sie schreiben, diese Art der Wäsche ist einfach nur bequemer und fühlt sich um einiges besser an, wie vergleichbare Männerwäsche. Es ist bei mir aber so, dass ich nicht nur Unterwäsche, sondern auch Röcke, Kleider und all die anderen hübschen Kleidungsstücke trage, die eine Frau wohl als selbstverständlich ansieht. Dieses angenehme Tragegefühl ist für mich einfach nur toll. Es kneift und scheuert nichts im Schritt und an den Beinen. Ich kann mich befreiter in diesen Kleidungsstücken bewegen. Schade finde ich nur, dass wir (meine Leidensgenossen und ich) dieses nur eingeschränkt tun können. Viele meiner Bekannten würden dafür kein Verständnis haben, dass ein Mann ein Kleid oder Rock und all die anderen Sachen trägt. Gespött und Gelächter wären mir garantiert und wer kann schon auf seine Freunde und Bekannte verzichten. Ich wünsche mir einfach nur etwas mehr Toleranz. Ich glaube, wenn die Hersteller sich dieser Lücke annehmen würden und damit genauso Werbung machen würden, könnte man die Hemmschwelle herab setzen und die Toleranzgrenze ausweiten. Ich glaube die Menschheit muß sich einfach nur an den Anblick gewöhnen. Ich hoffe ich werde es noch erleben, dass ein Mann in Kleidern und Nylons und ähnliches so normal in einer Fußgängerzone ist, wie Frau in Hosen. - mit vielen Grüßen, Reiner
  • Ich trage nun schon fast ein ganzes Jahr lang fast ausschließlich Damen Slips, Strings und Pants. Man muß dabei nur höllisch auf den Schnitt achten. Sind sie vorn zu schmal geschnitten, was bei Frauen durchaus sehr reizvoll aussieht, so ist das bei uns Männern sehr unpraktisch. Mit dem Anprobieren ist das so eine Sache. Ich bin schon aus einem Kaufhaus rausgeflogen, als ich mal etwas anprobieren wollte. Also kaufe ich ohne zu probieren. Ich trage meist Dessous im Partnerlook mit meiner Frau. Das macht Spass und ich fühle mich darin einfach wohl. Mein Arzt hat mir Stützstrümpfe empfohlen und so trage ich auch täglich Halterlose und Strapsstrümpfe. Gemeinsam mit meiner Frau genieße ich das sehr. Leider reagieren nur sehr wenig Frauen positiv auf dieses Faibel. Seit kurzem habe ich auch Bhs für den Mann und Korsagen in meinen Besitz. Diese gibts leider nur im Internet. - Jürgen
  • Hi B., Ich bin seit frühester Jugend ebenfalls Strumpfhosenträger, mit allen Irrungen (Damenunterwäsche, während der was bin ich??? Phase) und Wirrungen. Auch ich mag dieses feine Tragegefühl. Damenslips sind aber nicht notwendig. Du solltest einmal die Herrenslips von Trigema anziehen. Sie sind aus den gleichen Material hergestellt, wie die Damenslips und fühlen sich hervorragend an. Auf mich hat es aber den Anschein gemacht, das es Dir eher darauf ankommt, eine Ausrede und Entschuldigung dafür zu finden Damenkleidung anziehen (Damenslipper usw.) zu können. Wir sollten zugeben, das wir alle mehr oder weniger, Fetischisten sind. Das währe EHRLICHER!!! Viele grüße an die fsh-info Fan Gemeinde. - Klaus
  • Hallo, auch ich trage seit längerer Zeit regelmäßig feine Damenunterwäsche und Nylon Stümpfe oder Strumpfhosen. Nachts schlafe ich grundsätzlich nur noch in Satin-Nachthemden oder in feinen Negligees. Bin ebenfalls von den herrlichen und angenehmen Trageeigenschaften begeistert. Außerdem finde ich es sehr erotisch, wenn ein gut sitzender Damenslip auch mit Rüschen, Spitzen oder Schleifchen verziert sind. Vereinzelt kommen auch Mieder und Strapse zur Anwendung. Für feminine Oberbekleidung konnte ich mich bisher noch nicht begeistern. Auch ich würde mir wünschen, dass es in absehbarer Zeit als normal angesehen wird wenn ein Mann in Nylonstrümpfen durch eine Einkaufsstraße geht. - Dietmar

Seite bearbeitet am 07.03.2014.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Dessous