Mann in Pumps, Rock und Strumpfhose - Damenschuhe für Männer

Mann in Pumps, Rock und Feinstrumpfhose


Warum ziehen Männer auch Damenschuhe an?


Im Gegensatz zu Feinstrumpfhosen und Unterwäsche, ist auf den ersten Blick ein rein praktischer Nutzen oder ein bequemeres Laufen angesichts hoher Absätze nicht sofort ersichtlich.

Diejenigen Männer, die aber auch Röcke und sonstige Damenkleidung tragen, ziehen natürlich auch Damenschuhe wie z.B. Pumps an - warum auch nicht, denn sie gehören einfach mit dazu.

Der praktische Nutzen ist aber spätestens dann vorhanden, wenn die Passform angesichts schmaler Füße wesentlich besser ist und somit alternativlos zu den meist breiten Männertretern. D.h. neben der ansprechenderen Optik von Damenschuhen ist die Passform das Hauptargument.

Aus Neugierde hat aber mit fast 100-prozentiger Sicherheit jeder schon einmal einen Damenschuh angezogen, und sei es in der Kindheit, z.B. einen Schuh der Mutter. Ein weiterer Grund ist sicherlich auch die Neugier, wie es sich wohl auf hohen Absätzen laufen lässt. Oder wie würde so ein Schuh am eigenen Fuß wirken.


Absätze


Bei der Absatzhöhe kommt es auf den Verwendungszweck an. Für einige Männer, die ständig Damenschuhe tragen, können sie sicherlich nicht hoch genug sein. Einige Spezialgeschäfte bieten aus diesem Grund auch beispielsweise Pumps in Größe 45 mit mehr als 10 cm an. Es soll tatsächlich Männer und Frauen geben, die damit gehen können.

Tamaris
Tamaris Pumps 1-24302-21
mit ca. 4,5 cm Absatz


Generell dürfte es bei Männern aber genauso wie bei Frauen sein: es ist jede Vorliebe vorhanden, von flach bis zum High Heel. Zu sagen, Männer bevorzugen nur flache oder nur hohe Absätze wäre also falsch. Es kommt eben darauf an, was der Träger gewohnt ist und was ihm Spaß macht oder steht. Genauso macht es einen Unterschied, ob der Schuh nur im Haus oder auch draußen getragen werden soll. Drinnen wird er sicherlich höher sein.

Klar ist, dass hohe und schlanke Absätze eine hohe Trittsicherheit erfordern. Bequem ist anders - auch im Büro.


Große Auswahl


Auch hier darf wieder einmal neidisch in die Damenabteilung geblickt werden. Auf schätzungsweise einen Herrenschuh kommen zehn Damenschuhe. Das mag auch das 50. Paar erklären, das in den Schuhschrank einer Frau gepackt wird.

Es ist nun einmal so, dass es nicht nur den einen Pumps gibt, es gibt eine riesige Vielfalt an verschiedenen Modellen. Von spitz über abgerundet, offen oder mit Riemchen usw. bis hin zu den verschiedenen Absatzhöhen und Farben. Da kann man nicht nur ins Schwärmen kommen, sondern auch regelrecht neidisch werden.

Und das ist nicht nur bei Pumps so, sondern gilt auch für Ballerinas, Sandaletten, Stiefelletten, Stiefel usw. D.h. wenn ein Mann ein Paar Schuhe zu verschiedenen Hosen hat, dann hat seine Partnerin gleich mehrere Schuhe zur Auswahl. Je nach Anlass, Wetter und persönlicher Stimmung.

Blickt man dagegen in die Herrenabteilungen, dann herrscht eher die Eintönigkeit vor. Und wenn wirklich einmal ein gut aussehendes Modell dazwischen hervorsticht, dann passt es nicht. Ist schon irgendwie deprimierend ...


Männer in Damenschuhen in der Öffentlichkeit


In der Öffentlichkeit ist es auf den ersten Blick eher selten, einen Mann in Pumps (und hohen Absätzen) anzutreffen. Auszuschließen ist es aber nicht. Flache, unscheinbare Damenschuhe sind an Männerfüßen wahrscheinlich öfters zu sehen, als man denkt. Sie fallen nur eben nicht auf. Auffallen würden sie wahrscheinlich erst dann, wenn das typische 'Klackern' von festen Absätzen zu hören ist. Wobei es auch Herrenschuhe mit entsprechend festen Absätzen gibt. D.h. nur eine typische Form, wie sie bei Pumps anzutreffen ist, würde auffallen.


Passform und Größen


Leider ist es bei Damenschuhen so, dass normalerweise bei Größe 41 Schluss ist. Mittlerweile gibt es aber auch Modelle, die bis Größe 42 oder sogar 43 gehen. Eine große Ausnahme ist C&A: hier geht das Sortiment teilweise bis Größe 44. Ob hierbei bewusst auch an Männer gedacht wurde, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, wobei ich nicht daran glaube.

Weiterhin gibt es verschiedene Weiten F, G und H. Der überwiegende Teil liegt im Bereich F und G, sind also schmaler geschnitten. D.h. hier sind schmale Füße, so wie meine, eindeutig im Vorteil.


Von der Passform her ist es aber generell so wie bei allen anderen Kleidungsstücken auch: einige passen wie angegossen, andere dagegen drücken oder sind zu weit. Die mögliche Annahme, dass alle Damenschuhe kleine Folterinstrumente sind, stimmt also nicht (immer).

Problematisch ist generell (wie auch bei Herrenschuhen), wenn man im Prinzip zwei verschiedene Größen benötigt. Rein gefühlsmäßig ist mein rechter Fuß eine halbe bis eine Nummer kleiner (oder schlanker) als mein linker Fuß. Ideal wäre es daher, wenn es in Geschäften auch die Möglichkeit geben würde, zwei unterschiedliche Größen zu kaufen. Hier helfen notfalls nur Einlegesohlen.

Gerade weil klassische Pumps nur im Zehen- und Fersenbereich gehalten werden, kann es leicht passieren, dass man beim Gehen aus dem Schuh heraus rutscht. Zur Abhilfe werden z.B. Fersenpolster angeboten, die den Schuh hinten kleiner machen und ggf. rutschhemmend wirken sollen. Nachteil: es sieht bescheuert aus. Eine andere Möglichkeit sind Ballenpolster, die im vorderen Bereich des Fußes in den Schuh geklebt werden. Dadurch wird der Fuß etwas angehoben und der Schuh geringfügig kleiner. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist der zusätzliche Schutz gegen zu dünne Sohlen. Der Tragekomfort und die Passform werden verbessert. Das funktioniert wirklich!

Die Alternative dazu stellt ein ganz einfaches Mittel dar: Watte. Gerade wenn die Füße unterschiedlich lang sind, helfen auch Fersenpolster nicht weiter, falls man sie in beiden Schuhen einklebt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, die Fußspitze etwas auszupolstern. Beim kürzeren Fuß kommt etwas mehr Watte zum Einsatz. Mit etwas Glück und einigen Nachbesserungen erhält man zwei perfekt passende Schuhe. Natürlich funktioniert das nicht bei offenen Schuhen. Als weiterer Nachteil ist hierbei der nun fehlende Spielraum der Zehen: ist schlecht für die Fußnägel.


Praktische Gründe für Damenschuhe


Ich gehe hierbei von mir persönlich aus. Ich bevorzuge für mich selbst (im täglichen Einsatz) flachere Absätze bis maximal 5 cm. Da ich einen sehr schlanken Fuß und Größe 41 habe, ist es für mich normalerweise kein Problem, einen passenden Damenschuh zu finden. Es kommt nur darauf an, wie die Schuhe ausfallen und wie breit sie sind. Denn genau das ist das Problem, das ich bei Herrenschuhen habe. Die meisten Modelle sind so breit geschnitten, dass ich sie während des Gehens verlieren würde bzw. ich kann sie sogar noch zugeschnürt ausziehen.

Aus diesem Grund schaue ich hauptsächlich in der Damenabteilung nach, weil ich dort eher fündig werde. So kann es ein klassischer Pumps oder im Prinzip jeder andere Schuh sein. Hauptsache er sieht gut aus, passt und ist bequem. Für mich persönlich sind Damenschuhe daher eine ideale Alternative und erste Wahl.

Somit trage ich nun im Winter Damen-Stiefel mit hohem Schaft oder Stiefeletten, ansonsten meist Pumps oder Ballerinas. Der einzige, wenn auch gravierende Nachteil im Winter sind die sehr dünnen Sohlen. Hier hat man schnell kalte Füße, aber warme Beine.


Praktische Gründe (2)


Beim Autofahren kann ein schlanker Damenschuh ebenfalls sinnvoll sein. Warum?

Gerade die etwas robusteren Männerschuhe sind breit. Vor allem dann, wenn sie eine überstehende Sohle haben, die rundherum dick angenäht ist. Dann ist der Schuh gleich nochmals 1-2 cm breiter.

Viele Autos haben relativ eng beieinanderliegende Pedale. Sicherlich ist es daher bei jedem schon einmal vorgekommen, dass er am Bremspedal hängen geblieben ist oder sogar zwei Pedale gleichzeitig betätigt hat. Dies trifft erst recht zu, wenn der Schuh besonders klobig ist, z.B. im Winter.


Mit einem entsprechend schlanken Schuh kann das nicht passieren!

Jedoch Vorsicht, ich spreche hier nicht von leichten Riemchensandalen oder Pumps bzw. anderen Schuhen mit mehr als 5 - 7 cm Absatzhöhe. So hohe Absätze halte ich beim Autofahren für ähnlich gefährlich wie die vorher genannten breiten Latschen. Trotz einem Absatz müssen sich die Pedale problemlos vollkommen durchtreten lassen. Bei Ballerinas oder Pumps mit max. 3 - 5 cm Absatzhöhe ist das ohne weiteres möglich.

So ein Schuh sitzt gut am Fuß, gibt ein gutes Gefühl zu den Pedalen und bleibt nirgends hängen. Für mich persönlich also ideal zum Autofahren. Es macht daher sicherlich Sinn, ein solches Paar Schuhe im Auto liegen zu haben und bei Bedarf einen 'Reifenwechsel' vorzunehmen. D.h. klobige Schuhe oder hohe Absätze aus-, und flache Schuhe zum Fahren anziehen.

Klar, es gibt auch feine Schuhe für Männer, vorausgesetzt sie passen einem. Allerdings haben die nicht diesen 'Stil', das gewisse 'Feeling' und sind eher etwas in Verbindung mit Anzügen.


Die richtige Größe finden


Ein Besucher stellte einmal die Frage nach dem Größenvergleich zwischen Damen- und Herrenschuhen. Im Prinzip sind die Größen durchaus vergleichbar - zumindest bei mir. Aber wie immer, gibt es auch hier große Unterschiede zwischen den Herstellern.

Wer normalerweise Herrenschuhe in Größe 44 hat, trägt diese meist auch mit dickeren Baumwollsocken. Bei Damenschuhen wird mit Sicherheit nicht auf Feinstrümpfe verzichtet. D.h. man kann gleich schon einmal eine Größe abziehen. Dann kommt es natürlich auch auf den Schnitt und die Machart an. Somit wird aus der Größe 44 im Normalfall eher 42,5 - 43,5 je nach Modell und Marke.

Was auch ganz wichtig ist: halbe Größen. Gerade wenn es auf eine gute Passform ankommt, z.B. bei Pumps, sollte man einen Hersteller mit halben Größen wählen. Weiterhin ist zu beachten, dass es unterschiedliche Weiten gibt: F, G und H - für schmal bis weit.

Und, auch wenn man beispielsweise die Schuhgröße 7,5 bzw. 41 hat, so kann man leider nicht davon ausgehen, dass nun jeder Schuh in dieser halben Größe passt. Tamaris fertigt meist etwas kleiner, Gabor eher normal und wieder andere Hersteller eher zu groß. Also liege ich je nach Marke auch einmal auf 7 oder 8. D.h. hier hilft wirklich nur anprobieren.


Weitere Infos im Web


Im Internet gibt es natürlich noch weitere Seiten, die sich mit dem Thema befassen. Ein interessanter Shop, der einerseits Strümpfe, Strumpfhosen und Dessous verkauft, und andererseits High-Heels speziell auch für Männer im Angebot hat. Hier gibt es Damenschuhe von Größe 35 bis 48. Hier kann wirklich jeder Mann seinen 'Damenschuh' finden, egal wie groß er sein muss (wenn er denn auf High-Heels steht).


Fazit


Es gibt gute Gründe dafür, dass auch Männer Damenschuhe tragen können (und sollen). Viele Modelle sind voll alltagstauglich und eher als Unisex-Modell zu deklarieren.

Es gibt praktische und liebhaberische Gründe. Im letzteren Fall werden die Schuhe wohl eher nur zu Hause getragen, weil sie eine zu feminine Optik haben, wie z.B. rote Pumps mit hohem Absatz. Oder aber sie ergänzen das Outfit für den Auftritt als Frau.

Wie auch immer - jeder muss selbst wissen, ob ihm das Angebot an Schuhen in der Herrenabteilung ausreicht. Bei meinen Füßen ist das jedenfalls nicht der Fall - ich kaufe hauptsächlich in der Damenabteilung und laufe gut damit - auch im Alltag.

Jedenfalls ist es immer wieder ein gutes Gefühl, endlich einmal wirklich passende Schuhe zu finden.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


  • Zu Feinstrümpfen etc. kam ich auf Grund von Sicherheitsproblemen beim Autofahren. Bisher nutzte ich die Jahre über zum Autofahren leichtes Schuhwerk, das ich aber aus Abnutzungsgründen ausmusterte. Auf Grund der derzeitigen unmöglichen Turnschuhmode und -zeit wird kaum noch geeignetes gutes Schuhwerk für Männer in den Läden angeboten. Die Sohlen sind fast immer zu breit. Diese Schuhe bringen immer das Problem mit sich, daß sie zwar bequem beim Laufen und - je nach Modell - auch warm in der kalten Jahreszeit sein können, aber zum Autofahren leider ungeeignet. Ich bekam Probleme beim Bedienen der Fußpedale des Pkw. So musste ich mir zwangläufig eine Fußschrägstellung angewöhnen, um mit den breiten Schuhe (Größe 44) fahren zu können. Nach langem Suchen nach einem Ausweg fand ich den Weg zur Damenschuhabteilung. Ich fand was ich benötigte, die Schuhe passten für diesen Zweck besser, waren raumsparender und so insbesondere verkehrssicherer. Allerdings stellte sich nun die Frage nach den Strümpfen. Ich wollte unbedingt vermeiden, die nun gewonnene Freiheit durch größeres Schuhwerk wieder zu verlieren. So erprobte ich, auf Anraten meiner Frau, Feinstrümpfe (Feinstrumpfhosen etc.). Sie trugen nicht auf, ich konnte weiterhin das neue, geeignete Schuhwerk verwenden und das Problem mit dem zu geringen Fußraum im Auto war behoben. Heute benutze ich, Ausnahme bei Wander- oder Gummistiefeln und dergl., aber dann außerhalb des Autos, nur noch entsprechende Schuhe aus der Damenabteilung zusammen mit Feinstrümpfen. Dies Verfahren ist nur zu empfehlen. Es ist gleichzeitig ein Beitrag zur Verkehrssicherheit. - Albrecht
  • Hallo, auch wenn das Thema Pumps beim Mann lautet, möchte ich hier kurz etwas beitragen. Das Tragen von passenden Schuhen komplettiert eigentlich immer das Outfit. Ich selbst trage sehr gerne weibliche Kleider, gerne auch etwas extremer, sprich Lack, betont kurz, oder auch gerne Zofenkleider. Dazu gehören auf jeden Fall passende Schuhe. Abschließbare Heels, gerne auch Overknees. Nur das Gesamtoutfit vermittelt mir das Gefühl, das ich darin suche. Es wurde hier noch nicht genannt, deshalb erkläre ich hier kurz was mich bewegt. Ich genieße die Erniedrigung, die diese Kleidung mit sich bringt und deshalb mag ich es, wenn das Outfit vollständig ist. Gerade Schuhe oder Stiefel strahlen besonders die Weiblichkeit aus. Aus diesem Grund trage ich sie gerne. Die Schuhe erzwingen ja auch einen besonderen Gang und verändern die Bewegung. Auch dieser Aspekt ist beachtenswert in der Gesamtbetrachtung - Christian
  • Auch ich fühle mich sehr wohl, glücklich und zufrieden, mit geschlossenen, schwarzen Pumps (mit 3-5 cm Absätzen) im Zug, auf den Bahnsteigen oder Warteräumen. Kaum kommen Stielaugen oder böse Blicke von den Nebensitzen. Einmal sprangen zwei junge Lausbuben mehrmals bei mir vorbei und riefen mir zu: Hei, schöne Schuhe hast du an...! Ansonsten erlebe ich solche Reisen mit ausgelebten weiblichen Gefühlen problemlos. Mit einem Rock habe ich allerdings kein Mumm. Mit meinem fortgeschrittenen Alter müsste das doch eher peinlich aussehen. Die Gesellschaft ist (leider) noch nicht soweit, uns Männer mit modischen und gewagten, weiblichen Kleider zu akzeptieren. Darum ist diskrete, anständige und unauffällige Bewegung in der Öffentlichkeit das (vorläufig) beste Ausleben der weiblichen Gefühle in der heutigen Gesellschaft! - 'Jolanda'

Seite bearbeitet am 12.05.2017.


Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Damenkleidung
Hinweis: Diese Homepage verwendet Inhalte, die ohne Cookies nicht funktionieren.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.