Allgemeine Tipps zu Feinstrumpfhosen


Pflege von Feinstrumpfhosen - Strumpfhosen waschen


Damit man lange Freude an seinen (edlen) Feinstrumpfhosen und Feinstrümpfen hat, sollten gewisse 'Spielregeln' eingehalten werden. Neben ungepflegten Händen und Füßen, rabiaten Stuhl- und Tischbeinen, gemeinen Reißverschlüssen und hinterhältigen Schuhen lauern noch andere Gefahren auf die feinen Maschen der Strumpfhose. Vom Mythos der 'sockenfressenden Waschmaschine' einmal abgesehen, lauert eine weitere Gefahr tatsächlich bei der Wäsche.

Was sollte bei der Wäsche von Feinstrümpfen beachtet werden?

Feinstrumpfhosen sollten normalerweise bei max. 30-40°, also handwarm gewaschen werden. Bei höheren Temperaturen kann sich die Beschaffenheit des Materials und somit der Maschen verändern. Die kann zu Formverlust und evtl. auch einer veränderten Oberflächenstruktur führen.

Ein guter Indikator für die richtige Temperatur ist die Handwäsche. Freiwillig wird wohl niemand in entsprechend heißes Wasser fassen, so dass hier wahrscheinlich max. 50° C herrschen dürften. Handwarm ist allerdings deutlich niedriger.


Bei der Handwäsche sollte aber darauf geachtet werden, dass die Hände frei von scharfen Hauthäkchen sind, die Fingernägel eine 'ungefährliche' Länge haben und kein Schmuck getragen wird. Natürlich darf das feine Material nicht gerubbelt oder ausgewringt werden. Davon abgesehen hat die Handwäsche durchaus ihren Reiz, weil es ein schönes Gefühl ist, wenn die nassen Strümpfe durch die Finger gleiten.

Sollte für eine Handwäsche keine Zeit sein, dann können die Feinstrümpfe natürlich auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Hierbei ist aber die Verwendung von speziellen Wäschesäckchen Pflicht. Hierdurch wird die Gefahr, die durch andere Kleidungsstücke besteht, reduziert. Damit das Wäschesäckchen aber nicht selbst zur Gefahr wird, sollte es ohne Reißverschluss sein, sondern statt dessen z.B. eine Kordel zum Zuziehen haben. Das Säckchen sollte außerdem vollkommen geschlossen werden, weil sonst einige Strümpfe entfliehen können.

Als Waschmittel bei der Handwäsche empfiehlt sich flüssiges Feinwaschmittel, Handseife oder Duschgel. Pulver eignet sich nicht so gut, weil es sich nur schwer dosieren lässt und sich deshalb oft nicht richtig auflöst. Als Ergebnis sind weiße Reste auf der Strumpfhose zu sehen.


Bei der Handwäsche hat sich folgende Technik bewährt:
Zunächst einmal wird die Strumpfhose in genügend lauwarmem Wasser eingeweicht. Das Waschmittel wird in den Händen aufgelöst und schaumig gerieben. Mit dem Schaum können die Strümpfe vorsichtig zwischen den Händen gewaschen werden. Danach können die Strümpfe ruhig noch eine Zeit lang im Laugenwasser liegen bleiben, damit sie den Duft annehmen können.

Dann werden die Strümpfe aus dem Wasser genommen und leicht audgedrückt. Anschließend kommen sie in frisches, sauberes Wasser. Dadurch werden die Laugenreste ausgespült. Hierbei kann ruhig ein wenig mit den Strümpfen im Wasser 'gespielt' werden.

Danach wird ein Strumpf nach dem anderen aus dem Wasser geholt und vorsichtig ausgedrückt. Damit der Trockenvorgang schneller geht, können die Strümpfe auch in ein trockenes Handtuch gelegt und nochmals ausgedrückt werden. Sinnvoll ist es, wenn das noch feuchte Material anschließend aufgelockert und erst danach aufgehängt wird. Hierdurch kann die Strumpfhose schonend trocknen und behält sicher ihre Form. Tropfnass sollte kein Strumpf aufgehängt werden.


Wie oft sollen Strumpfhosen gewaschen werden?


Hersteller empfehlen eine Wäsche nach jedem Tragen. Dadurch bleibt die Strumpfhose sauber und erhält nach jeder Wäsche ihre Form zurück. Besonders sinnvoll ist das bei halterlosen Strümpfen, weil dadurch das Silikon von den täglich anfallenden Hautschuppen gereinigt wird.

Andererseits stellt jeder Waschvorgang eine zusätzliche mechanische Beanspruchung für das Material dar. Wenn man nicht zu sehr schwitzt, bzw. wenn eine Strumpfhose auch noch nach einem Tag 'sauber und frisch' ist, dann spricht nichts gegen einen zweiten oder sogar dritten Tag. Wird die Strumpfhose aber ohne Slip getragen (z.B. bei figurformenden Strumpfhosen), dann sollte der tägliche Wechsel selbstverständlich sein.

Wie oft eine Strumpfhose gewaschen werden sollte, hängt also vom individuellen Einsatz ab. Eine 'allgemeingültige Norm' gibt es also nicht.


Hand- oder Maschinenwäsche - was ist besser?


Die Handwäsche ist natürlich sicherer, wenn die oben beschriebenen Maßnahmen befolgt werden. Gegen eine Maschinenwäsche im Wäschesäckchen ist aber auch nichts einzuwenden.

Bei besonders zarten oder wertvollen Modellen wende ich aber grundsätzlich nur die Handwäsche an. Ich gehe einmal davon aus, dass sie einfach schonender ist. Die Zeit hierfür sollte man sich einfach gönnen.


Feinstrümpfe haltbarer machen?


Neben den schon beschriebenen Maßnahmen zum richtigen Umgang mit den zarten Materialien, gibt es noch diverse andere Möglichkeiten, die immer mal wieder die Runde machen. Ob diese allerdings auch wirklich funktionieren, weiß ich nicht und würde auch davon abraten. D.h. mit einem Billigteil könnte ein Vergleichsversuch aber einmal durchgeführt werden. Hier kann auch gleich getestet werden, ob sich bei diesen Maßnahmen das Material verändert:

Ab ins Eisfach: Die Strumpfhose vor dem ersten Anziehen waschen und nass in das Eisfach des Kühlschranks legen.
Was hierbei genau geschieht, wie sich die Struktur der Maschen ändert, oder welchen Einfluss diese Prozedur haben soll, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

Ich glaube, dass es auch mal einen Tipp gab, etwas Essig mit ins Waschwasser zu geben. Mal abgesehen davon, dass das gute Stück anschließend unangenehm riecht, gilt auch hier: Keine Ahnung was das bringen soll.

Wenn es wirklich nützliche Maßnahmen geben sollte, dann werden diese wahrscheinlich bereits im Werk erfolgen. Denn: einerseits sind die Hersteller natürlich darauf aus, Qualität zu verkaufen. Andererseits, wenn Strumpfhosen zu lange halten, werden keine neuen gekauft. Ein Widerspruch also.


Eine etwas ungewöhnliche 'Pflege'


Wie bekommt man eine Strumpfhose schnell trocken?
Mit einem Fön oder auch für ganz Eilige: anziehen. Eine nasse Strumpfhose anzuziehen ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig und für die Strumpfhose auch nicht ganz ungefährlich, dafür trocknet sie aber sehr schnell. Durch die Verdunstungskälte besteht aber die Gefahr, dass einem schnell kalt wird. Für heiße Sommertage könnte das aber durchaus eine willkommene Abkühlung sein.

Eine etwas ungewöhnliche Methode eine Strumpfhose zu waschen, ist die, sie bei einem Vollbad oder unter der Dusche anzuziehen. Hierbei werden gleich zwei Dinge auf einmal erledigt ...;-)

Es gibt sicherlich noch weitere 'Pflege'-Möglichkeiten, die aber alle mit Vorsicht zu genießen sind. Das neueste und beste Modell sollte hierfür nicht verwendet werden.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 11.05.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Tipps
DSGVO-Hinweis: Auf dieser Homepage werden Cookies verwendet, ohne die verschiedene Bereiche nicht funktionieren.
Weiterhin wird Werbung eingesetzt, um diese Seite zu finanzieren. Diesen Inhalten können bzw. sollten Sie zustimmen.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

ePrivacy-Hinweis: Diese Einstellung wird ebenfalls in einem Cookie abgespeichert, wenn Sie Cookies erlauben.
Diese Abfrage wird danach so nicht mehr angezeigt.