Nagellack - dekorative Kosmetik - Männer und Nagellack

Nagellack


Nagellack zählt neben Lippenstift und Mascara/Kajal zu den wichtigsten dekorativen Kosmetikartikeln. Neben dem Blick in das Gesicht der Dame (und natürlich auf die Beine), haben die Hände und hier speziell die Fingernägel, eine besondere Aussagekraft über deren Pflege und Ausstrahlung. Einer Dame mit unsauberen Fingernägeln wird man auch sonst nicht besonders viel zutrauen.

Deshalb sind gepflegte Fingernägel wie eine gute Visitenkarte. Das gilt übrigens genauso für Männer!

Zweitrangig hingegen ist die Lackfarbe der Nägel. Sie hat zwar eine besondere Signalwirkung, farblos glänzend sieht aber auch stets edel und gepflegt aus. Farbloser Nagellack sollte daher zur Standardausrüstung jeder Frau gehören.


Farbloser Nagellack


Neben der eigentlichen Anwendung auf Finger- und Fußnägeln kommt farblosem Lack aber auch noch eine weitere besondere Bedeutung zu: nämlich als Laufmaschenstopp bei Feinstrumpfhosen. Kleine Laufmaschen, die sofort entsprechend behandelt werden, können auf diese Weise sicher vor dem weiterem Laufen gestoppt werden. D.h. Jede(r) die/der Feinstrümpfe trägt, sollte mindestens ein Fläschchen besitzen.

Jetzt mag zwar wieder jemand bemerken: 'und was ist bei einer Allergie?' Dann natürlich nicht. Allergische Reaktionen auf Nagellack sind zwar wahrscheinlich eher selten, können aber leider nicht ausgeschlossen werden. Notfalls könnte auch Klebstoff helfen, aber da besteht die gleiche Gefahr.


Vertiefungen zum Thema Nagellack


Da das Thema Nagellack sehr umfangreich ist, folgen nun noch ein paar Links zu weiteren Seiten:



Welche Nagellacke sind besonders gut?


Im Heft der Stiftung Warentest 6/2012 wurden mehrere Rote und Blaue Lacke getestet. Auch wenn nicht alle Testkriterien und Bewertungen sinnvoll erscheinen, geben sie jedoch eine gute, erste Übersicht für Personen, die sich mit Nagellack nicht so gut auskennen. Interessanterweise wurden Versprechungen z.B. Trocknungszeit, die nicht direkt eingehalten wurden, mit Abzug bestraft, wogegen andere, die schlechter abschneiden diesen Nachteil nicht zu spüren bekommen. Interessant war denn auch die Aussage, dass Detailwertungen der Probantinnen auseinander gehen und es selbst schon Unterschiede zwischen den Farben gibt. D.h. wie (leider) so oft bei den Tests der Stiwa sind die Ergebnisse mit einer gewissen Zurückhaltung zu sehen.

Lustig war auch der Tipp, vor dem Lackieren die Fläschchen kräftig zu schütteln, damit die Farbpigmente gut gemischt werden. Das sollte aber nur jemand machen, den getrocknete Luftbläschen im Lack nicht weiter stören.

Davon abgesehen zeigt dieser Test aber auch eines: extrem teure Lacke sind nur für Personen notwendig, denen ein Markenname wichtig ist. Ansonsten reicht ein guter Lack im unteren bzw. mittleren Preissegment vollkommen aus.

Noch eine Anmerkung zur Trocknungszeit: wer oft genug seine Fingernägel lackiert hat, weiß auch so, dass die teilweise angegebenen 45 Sekunden unsinnig sind. Unter zwei bis fünf Minuten sollte man auch diesen Lacken nicht trauen. Dies gilt erst Recht, wenn mehrere Lackschichten aufgetragen werden. Aber länger als fünf Minuten braucht niemand warten. Extreme Belastungen, wie Handschuhe, Strümpfe oder was auch immer, sollten selbst in der ersten Stunde gemieden werden. Sollten sich auf einem Lack aber selbst nach zwei Stunden noch Abdrücke bilden, sollte man den Lack zurück bringen und umtauschen.

D.h. Versprechungen der Werbung oder auf den Fläschchen selbst sollte man mit Skepsis begegnen. Trocken nach einer Minute, oder: hält eine Woche ohne Abzusplittern und ähnlicher Unfug, kann man getrost vergessen. Wer sich für seine Maniküre oder Pediküre genug Zeit und Ruhe nimmt, erzielt meist auch ein sehr gutes Ergebnis. Für die einzelnen Lackschichten (Unterlack, Farblack und Überlack) sollte man jeweils mind. 5 bis 10 Minuten Trocknungszeit einplanen, alles andere ist unsinnig.

Natürlich ist es legitim, einen 45-Sekunden-Lack abzuwerten, wenn es nach einer Minute noch nicht trocken ist. Wer aber etwas Erfahrung mit Nagellack hat, schenkt der Aussage eh keinen Glauben.
Welcher Lack nun wirklich der Beste ist, hängt vom eigenen Geldbeutel, der Erfahrung und natürlich von den angebotenen Farben ab. Der besagte Testbericht ist dabei ein guter Anhaltspunkt, mehr aber auch nicht.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 05.01.2017.


Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Tipps
Hinweis: Diese Homepage verwendet Inhalte, die ohne Cookies nicht funktionieren.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.