Die Strumpfhose in den Medien


Oder auch der Einfluss der Medien auf das Verhältnis von Frauen und Feinstrumpfhosen. Vielfach hören Frauen lieber auf das, was ihnen in den Medien vorgegaukelt wird, als auf den eigenen Verstand. Denn es gibt leider Menschen, die es toll finden, selbst im Winter nackte Beine zu zeigen, nur weil es in irgendeinem Klatsch-Heftchen drin steht.


Promis in Strumpfhosen


Promis in Feinstrümpfen sind meist eine Seltenheit - zumindest wenn es nach den Vorgaben von Modemagazinen gehen würde. Jedoch gibt es hierbei Unterschiede zwischen Zeitschriften, Film und Fernsehen. In den Magazinen sind die Beine nackt. Im Film geht es allerdings auch um eine besonders hübsche Optik. Somit sind Strümpfe ein Muss und entsprechend oft zu sehen. Gerade auch wenn die Erotik mitspielt, müssen es sogar Halterlose oder Straps-Strümpfe sein.

Jedoch warum ist es für viele Menschen so interessant, was diese Schauspielerinnen, Sängerinnen oder sonstige Persönlichkeiten so tragen? - Vorbildcharakter.


Viele Menschen identifizieren sich nun einmal gerne mit ihrem Idol bzw. finden es eben entsprechend interessant. Hierunter gibt es viele Frauen, die auch gerne so aussehen möchten und versuchen diesen Stil zu kopieren. Allerdings wird nur der Stil kopiert, der von sog. Stilberateren in diversen Zeitschriften vorgefertigt wird, ob es nun gut aussieht oder nicht. Und der lautet meist: strumpflos.


Strumpfhosen im Fernsehen bzw. Film


Hier ist zwischen Filmen, Talk-Shows und Boulevard-Magazinen zu unterscheiden. In den letztgenannten Sendungen gibt es so gut wie keine Frauen in Feinstrümpfen zu sehen. Im Studio ist es heiß genug, so dass die Damen sowieso nur leicht bekleidet zu sehen sind. Hinzu kommt, dass es sich hier um die Präsentation der Promiwelt dreht. Und da liegt es nahe, dass auch die Moderatorinnen diesen Stil kopieren, denn wer will da schon ein 'no go' sein - ein selten dämlicher Ausdruck. D.h., wenn Promis selbst im dicksten Winter ohne Strümpfe über den roten Teppich stöckeln, dann dürfen es die Moderatorinnen nicht anders machen. Ausnahme: Bettina Cramer, sehr hübsch mit tollen Beinen.

Anders ist es dagegen in den meist seriösen Talk-Shows. Ein gutes Beispiel ist sehr oft Sabine Christiansen mit ihren hübschen Beinen gewesen. Sie trug ihre Röcke und Feinstrumpfhosen in einer derartigen Perfektion, dass ihr manch dümmliche Frau sogar ein Fetisch unterstellt (so in einem Forum gelesen). In derartigen Sendungen wissen die Frauen eben, wie man sich stilvoll und elegant kleidet. Gerade hier will ja jede Frau 'die Schönste' sein.

Ein weiteres Beispiel für hübsche Beine ist Barbara Schöneberger in '3 nach 9'. Diese Frau ist auch so schon eine Augenweide. Sie perfektioniert die Sendung durch ihre hübschen, feinbestrumpften Beine. Leider stören ihre Aussagen manchmal, aber das ist eine andere Sache.

Der dritte Bereich gehört den Filmen. Einen besonderen optischen Leckerbissen gibt es mit Kim Basinger im Film 'Meine Stiefmutter ist ein Alien'. Die Handlung des Films ist zwar nicht unbedingt anspruchsvoll, die feinbestrumpften Beine von Kim verdienen aber schon einen Oskar. Im übrigen tragen alle Frauen in diesem Film Feinstrumpfhosen. Ein entzückender Film, eine nette Unterhaltung - absolut sehenswert.

Ein weiteres Beispiel für entzückende Damenbeine gibt es in 'Spiderman 3' zu sehen. Die Schauspielerin Kirsten Dunst trägt eigentlich in jeder Szene eine (meist dunkle) Feinstrumpfhose. Der absolute Blickfang für jedes Männerauge.

Fazit: Auch wenn Schauspielerinnen auf dem roten Teppich ohne Strümpfe zu sehen sind, im Film tragen sie Feinstrümpfe. Im Film ist eben alles erotischer und optisch anspruchsvoller. Hier muss alles perfekt zusammen passen. Es zeigt aber auch, dass hier Männer ein Mitspracherecht haben. Und die wollen schöne Beine sehen.


Strumpfhosen im Showgeschäft


In den großen Shows sind dagegen Feinstrumpfhosen (auch in offenen Schuhen) zu sehen. Die Sängerinnen und Tänzerinnen möchten nur eines: ein möglichst perfektes Bild abzugeben. Und für optisch perfekte Beine sind Feinstrümpfe nun einmal unabkömmlich. Diese Frauen hören zum Glück auf den eigenen Geschmack und ihr Umfeld und nicht auf irgendwelche Möchtegern-Modeberaterinnen. Stellen sie sich einmal das Deutsche Fernsehballet ohne Feinstrumpfhosen vor - unmöglich. Und so ist es auch bei vielen Sängerinnen wie z.B. Helene Fischer - einfach traumhaft dieser Anblick.


Strumpfhosen im Prospekten und Zeitschriften


Wenn man z.B. Möbelprospekte oder ähnliches anschaut, sind dort oft auch Frauen mit abgebildet, damit das Ganze lebendiger wirkt. Schaut man dabei einmal die Füße bzw. Beine an, dann fällt immer wieder auf (soweit erkennbar), dass die Frauen fast immer barfuß sind.

Noch mehr fällt dies in Frauen- oder Mode-Zeitschriften auf. Egal ob Model, Promi oder sonst irgend jemand, nackte Füße sind scheinbar "In" auch wenn es noch so sehnig und knochig aussieht. Dass diese Frauen sich keine Strumpfhosen leisten können, daran dürfte es wohl kaum liegen. Dass sie nicht mit den feinen Maschen umgehen können, wohl schon eher.

So kann man auch schon einmal gelegentlich sehen, dass bei sogenannten Promitreffs perfekt gestylte Frauen durch die Gegend stöckeln (natürlich barfuß) und dahinter ist nach Möglichkeit auch noch ein Schneehaufen zu sehen. Ihr Begleiter kommt dagegen in Anzug und langem Mantel. Was wollen diese Damen damit bezwecken? Machen sie still und heimlich etwa Werbung für den nächsten Artzbesuch, der eine Blasenentzündung heilen soll?


Strumpfhosen im Mode-Magazinen


Viele Mode-Magazine gaukeln ihren Leserinnen vor, dass sie nur dann schön sind, wenn sie sich wie Promis kleiden und ihnen nacheifern. Hier ging es um Stars auf dem roten Teppich und deren Tipps. Hier heißt es z.B. dass zu einem bodenlangen Kleid grundsätzlich hohe, offene Sandaletten zu tragen sind. Sie sehen einfach sexy aus. Nur wenn die Füße unvorteilhaft aussehen, sollten geschlossene Pumps angezogen werden.

D.h., von Feinstrümpfen ist absolut keine Rede. Unsichtbare Spitzenverstärkungen sind ideal für offene Sandaletten und sehen erst recht sexy aus. Warum gibt es in diesen Magazinen keinen Hinweis darauf?

Es gibt auch noch weitere Tipps für schöne Beine, Füße und Nägel. Diese sind insgesamt auch sinnvoll und es ist nichts dagegen einzuwenden. Einen Ausrutscher gibt es aber dennoch immer wieder, indem Selbstbräuner empfohlen wird. Und was ist mit Strumpfhosen?

Bei Tipps zur Mode wird auf Push-ups, Corsagen usw. verwiesen, aber nirgends auf Feinstrümpfe. Gerade in diesem Zusammenhang hätte ein Hinweis kommen müssen, denn zarte Feinstrümpfe sind ein ideales Makeup für helle Beine - einfacher geht es doch gar nicht mehr.

Davon abgesehen sind solche Magazine meist vollkommen daneben, weil die Kleidung, die abgebildet ist, einfach unbezahlbar ist. Welche Frau kann sich schon Schuhe, Röcke oder Kleider für mehr als 400 Euro pro Stück leisten?


Strumpfhosen in der Fernseh-Werbung


An Werbung für Herrenfeinstrumpfhosen wage ich ja schon gar nicht mehr zu glauben. Nein, hier meine ich generell die Werbung für Feinstrumpfhosen. Wann haben Sie die letzte gesehen?

Das waren noch Zeiten, als Kim Basinger ihre Beine für "Golden Lady" präsentierte. "nur die" war ja auch ab und zu mal im Fernsehen zu sehen (im Fahrstuhl mit einer Seidenfein). Aber das ist alles schon lange her ...

Einen neuen Spot hatte Kunert für die Chinchillan-Serie in 2010 auf die Fernseher gebracht. Das war wenigstens mal wieder etwas.


Strumpfhosen in der Zeitschriften-Werbung


In den verschiedenen Modezeitschriften wird durchaus gelegentlich Werbung für Feinstrümpfe gemacht. Hier sind meist Falke oder Wolford zu sehen. Gibt es da nicht noch andere Marken?

Dennoch scheint diese Werbung etwas deplatziert zu sein. Denn es passt nicht so ganz zusammen, wenn einerseits verschiedene Redakteurinnen gegen Feinstrümpfe wettern und auf der nächsten Seite dafür Werbung gemacht wird.

Aus diesem Grund ist es auch sehr zu begrüßen, dass eine Zeitschrift angekündigt hat, zukünftig nur noch "normalsterbliche" Frauen darzustellen. Denn damit ist der Weg frei für normal tragbare Mode und somit auch für Feinstrumpfhosen.


 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


  • Unsinn! Das mit den nackten Beinen war nur eine Episode. Heute (2011) sieht das schon wieder ganz anders aus. Frauen tragen wieder gerne Strümpfe (auch im Fernsehen) und Scheiß auf die IT-Girls in New York. Die interessieren doch wirklich kein Schwein. Manchmal muss man in der Mode halt eine Durststrecke überwinden (z.B. die immer wiederkehrenden Leggings-Phasen), aber alles geht vorbei. ;-) - Klugschwätzer

  • Ich bin als Feinstrumpfhosenfan betrübt über die aktuelle Mode. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, plötzlich ist es eine Modesünde, bestrumpfte Beine und Füsse zu zeigen. Selbst im Winter gibt es Frauen, die mit nackten Füssen in ihren Schuhen stecken. Dabei wäre manches besser verhüllt geblieben, was da zu sehen ist. Ich mochte es besonders gern, wenn es Feinstrümpfe in offenen Schuhen zu sehen gab. Aber nun werden sogar zehenfreie Strumpfhosen angeboten. Was für ein Blödsinn. Ich hoffe, dass sich die Mode bald wieder ändert. - Joachim

  • Hallo Klaus, ich stehe seit meiner Pubertät auf diese wunderbaren Feinstrumpfhosen. Es ist einfach fantastisch wenn Frauen welche tragen. Natürlich gibt es auch schlechte Auswahl, falsche Farben, zuviel Glanz usw. Ich könnte eigentlich ein Buch drüber schreiben, aber auf was ich jetzt speziell mal eingehen möchte, was Du auch auf der ersten Seite ansprichst, ist diese ja schon bösartige Ignoranz von Feinstrumpfhosen, obwohl es schlichtweg die beste und einfachste Lösung wäre!!!??? Das begreife ich seit Jahrzehnten nicht. Was ist da irgendwann passiert? Da sieht man die aufgetackelten Promi-Damen in x Zeitungen mit ihren teilweise häßlichen nackten Beinen und das wird als schön verkauft??? Die richtige Feinstrumpfhose würde diese Beine viel attracktiver machen. Das ärgert mich schon so lange. Aber es gibt auch Hoffnung. Ich sammle schon immer (ästhetische) Bilder von Frauen mit FSH und auch von Promi-Damen und grade die letzten beiden Jahren hat die Anzahl der Damen mit FSH wieder zugenommen und ich rede nur von FSH bis 20 den. Blickdichte gibt es natürlich auch genug. Aber es könnte noch viel viel besser sein, wenn die Werbung und die teils seltsamen Modeberaterinnen mitmachen würden. Ich habe mal in einen Interview gelesen, dass einige Damen für den Phototermin die FSH ausziehen bzw. noch nicht anhaben, aber danach schnellstmöglich welche anziehen, weil es Ihnen einfach kalt ist oder,... - das ist doch pervers oder? Was auch ein Problem im Alltag ist - viele Frauen wissen gar nicht wie toll und bequem sich viele FSH anfühlen. Da wird zu einem größeren Ereignis mal eine angezogen, die ev. nicht richtig sitzt, dann wars dass auch schon wieder. Und es gibt so fantastische Strumpfhosen, wie oft ich die Welt nicht verstehe, besser gesagt die Frauen. Es fehlt halt auch einfach die entsprechende Werbung. Ich glaube schon langsam die Promi-Damen haben Mundverbot was FSH angeht, sonst würde doch mal eine sagen, wie toll die eigentlich sind. Leider ist meine Frau auch so eine, die nur gelegentlich zu gewissen Anlässen welche trägt, aber da lebe ich eben damit. Vielleicht bis bald mal - VG Thomas

Seite bearbeitet am 14.10.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
Auf dieser Webseite werden teilweise persönliche Daten verarbeitet (z.B. im Kontaktformular). Weiterhin werden Cookies verwendet, um Ihnen einen möglichst guten Service bieten zu können. Wenn Sie diese Seite weiter anschauen möchten, stimmen Sie damit der Nutzung zu. Diese Einstellung wird in einem Cookie abgespeichert.

Nähere Angaben und Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.