Männer in Damenunterwäsche - Damenwäsche als alltägliche Kleidung

Männer in Damenunterwäsche


Auf den ersten Blick sieht das mal wieder nach einem weiteren Fetisch aus, ist es aber nicht. Damenunterwäsche erweist sich oftmals als die einzig sinnvolle Lösung, bequeme und bezahlbare Unterwäsche zu bekommen.


'Damenunterwäsche passt doch nicht ...'


'Mir kann niemand erzählen, dass er als Mann alles in einem Damenslip verstauen kann ...' - Diese Aussage konnte ich in einer Mail lesen, die ich im Rahmen meiner Feedbacks bekommen habe. Leider fehlt dem Verfasser der nötige Weitblick und die eigene Erfahrung.

Gut, ich selbst benötige (leider) nicht so Unmengen viel Platz. Dennoch gibt es Modelle, die selbst in leicht erregtem Zustand noch genug Dehnungsreserve bieten. Es kommt eben auf den Schnitt und das Material des jeweiligen Modelles drauf an. Die weichen und elastischen Microfasermodelle bieten enorm viel Spielraum, ohne dabei einzuengen. Umgekehrt haben sie so wenig Stoff, dass ein übermäßiges Schwitzen oder sonstiges Gewurschtel vermieden wird. Ich gehe jede Wette ein, dass meine alten Baumwollnen von Schiesser zwar den Platz, aber bei weitem nicht den Tragekomfort bieten, auch wenn sie mindestens genauso teuer waren. Gerade das war ja auch mein Grund zum Wechsel. Wenn der Verfasser aber dabei nur an einen kleinen Stringtanga gedacht hatte, dann mag er wohl Recht haben. Aber es gibt eben auch andere Modelle (z.B. Jazzpant, TAI), die hervorragend passen. Da können Herrenmodelle im Allgemeinen nicht mithalten.


Damenunterwäsche passt eben doch ...


Es ist eben wichtig, dass die Unterwäsche im Geschäft anprobiert wird, um Überraschungen und Fehlkäufe zu vermeiden. Und wie schon gesagt, es kommt neben der entsprechenden Modellwahl und Beratung vor allem auf das Material an. So wird sicherlich jeder das richtige und passende Modell finden. Der gute Nebeneffekt an der Sache ist dabei, dass neben dem Tragekomfort auch noch ein Preisvorteil vorhanden ist.


Herrenunterwäsche


Ich habe sie Jahrzehnte lang getragen und bin nun vollkommen davon losgekommen - ich vermisse sie nicht. Wie auch, bei der Auswahl an Damenmodellen? Und umgekehrt, wie auch, bei dem Angebot an Herrenwäsche?

Im Februar '08 stand im Südkurier, dass sich die enganliegende (längere) Pantform mit Bein beim Mann endgültig durchgesetzt hat und diese sogar ziemlich bunt sind. Schön - nur wer kauft diese Dinger wirklich? Geht man einmal durch die Wäschabteilungen der Warenhäuser, dann sind dort meist nur Frauen zu sehen - auch in den Herrenabteilungen. Es wird zwar auch einige Frauen geben, die auf Männerunterwäsche stehen, aber dennoch sind es in vielen Fällen die Frauen, die ihren Partnern die Unterwäsche kaufen. Würde sie dagegen zu Damenmodellen greifen, würden deren Männer auch diese anziehen.

Deshalb vermute ich einmal, dass die Frauen hierbei nur nach ihrem Empfinden vorgehen und dementsprechend ihre Wahl treffen. D.h. diese Modelle müssen nicht unbedingt auch die erste Wahl bei Männern sein. Ich habe nicht so ein Herrenmodell und werde mir auch nie so eines kaufen bzw. anziehen. Ich kenne aus eigener Erfahrung nur die Slip-Form aus Baumwolle - und dahin möchte ich ganz sicher nicht mehr zurück. Deshalb stelle ich einmal die Vermutung an, dass auch die Pant-Modelle viel zu unbequem und ungesund (wegen zu viel Stoff) sind. Aber auch hier gilt der Grundsatz: jeder so, wie er oder sie es am liebsten möchte.

Das gleiche gilt auch für Boxer-Shorts. Was soll diese Form? Gerade wenn es in der Hose etwas enger zugeht, dann sind diese Unmengen an Stoff doch der reinste Horror oder etwa nicht? Zusammen mit einem Rock sind sie dagegen sicherlich bequem, weil auch genügend Platz zur Entfaltung vorhanden ist. Aber da sind wir dann wieder beim Thema Mann und Rock.


Fazit


Auch im Bereich der Unterwäsche liegt im Angebot für Männer einiges im argen. Wirklich bequeme und praktische Modelle fehlen oder sind extrem teuer. Mal abgesehen von einzelnen Modellen, die besonders verziert oder sehr knapp geschnitten sind, ist das Angebot im Damenbereich auch für Männer durchaus interessant.

In vielen Fällen ist es sogar so, dass durch die mangelhafte Passform von Männerunterwäsche Schmerzen in der Leistengegend oder sonstige Probleme vorhanden sind. Unterwäsche aus der Damenabteilung schafft hier Abhilfe. Die Angst in eine bestimmte Ecke abgestempelt zu werden, ist unbegründet bzw. zeugt nur vom beschränkten geistigen Horizont der Menschen, die sich entsprechend äußern.


Weitere Damenunterwäsche


Bei den obigen Betrachtungen ging es hauptsächlich um Slips, also Unterhosen. Die gleiche Betrachtung kann bei Unterhemden gemacht werden, wobei hier die Auswahl schon nicht mehr ganz so geeignet ist. Weitere Wäsche, wie z.B. Bodys, kann durchaus auch interessant und bequem sein. Es kommt eben jeweils auf den Schnitt an.

Darüber hinaus besteht keine wirkliche Notwendigkeit. Weitere Teile liegen eindeutig im Bereich Fetisch/Wellness/sonstiges. Oder welcher Mann braucht schon wirklich einen BH oder eine Corsage - ich denke mal: niemand. Andererseits, wenn es einem gefällt und man sich darin wohl fühlt, warum nicht.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 23.04.2016.


Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Damenkleidung
Hinweis: Diese Homepage verwendet Inhalte, die ohne Cookies nicht funktionieren.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.