Absätze von Damenschuhen


Faszinierend sind sie ja, die meist schön schlanken Exemplare. Sie verlängern optisch die schlanken Fesseln der Trägerin, wodurch diese noch eleganter wirken. Dieser Effekt kann durch den Einsatz von Feinstrümpfen bzw. Feinstrumpfhosen mit Naht und Hochferse verstärkt werden.

Richtig schön sind sie aber nur, wenn die elegant geschwungene Form von allen Seiten aus vorhanden ist und nicht nur von hinten. Ein schöner Absatz soll im Idealfall die optischen Formen des Schuhes untermalen und nicht nur als ein einfacher Klotz angehängt sein.


Probleme mit Absätzen


Naturbedingt haben schlanke Absätze aber ein Problem: sie sind zu hart. Im Vergleich zu breiten Absätzen müssen sie das Körpergewicht auf einer wesentlich kleineren Fläche abfangen. Damit die Haltbarkeit nicht leidet, ist das Material bzw. der Aufbau entsprechend fester. Das wirkt sich leider negativ auf die Gelenke (vor allem das Kniegelenk) aus.


Abhilfe der Probleme


Natürlich könnte ein weicheres Material helfen, dann wäre aber die Stabilität nicht mehr gegeben. Eine Art Stoßdämpfer wäre demnach die Lösung. Und genau dieses geniale Prinzip ist in einigen Markenschuhen vorhanden.

Antishok nennt sich diese Technik und ist in verschiedenen Schuhen und Stiefeln der Marken Tamaris® und Jana® zu finden.

Diese Miniatur-Stoßdämpfer fangen die Kräfte auf, die beim Gehen auftreten. Die Gelenke werden somit um ca. 50% entlastet.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 04.05.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
Auf dieser Webseite werden teilweise persönliche Daten verarbeitet (z.B. im Kontaktformular). Weiterhin werden Cookies verwendet, um Ihnen einen möglichst guten Service bieten zu können. Wenn Sie diese Seite weiter anschauen möchten, stimmen Sie damit der Nutzung zu. Diese Einstellung wird in einem Cookie abgespeichert.

Nähere Angaben und Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.