Kleidervorschriften für Männer und Frauen


Sie tauchen immer mal wieder in Zeitschriften und Zeitungen auf: die Kleidervorschriften. Oder anders ausgedrückt, sogenannte Stilberater geben zum Ausdruck, wie sie selbst die Gesellschaft kleiden würde, unabhängig davon, ob es passend ist oder nicht.


Gewisse Vorgaben


Natürlich gibt es gewisse Vorgaben, die wahrscheinlich jeder auf seine Art und Weise einhält. Nur wer bestimmt diese Vorgaben, oder wer bestimmt, was nun angemessen ist oder nicht? Sind es wieder diese Stilberater, oder ist es der gesunde Menschenverstand oder der Respekt vor einer gewissen Umgebung bzw. einen Anlass, die eine gewisse Kleiderordnung vorgeben? Wer bestimmt das alles?


Eingespielte Regeln


Im Laufe der Zeit haben sich gewisse Regeln etabliert, die beispielsweise eine gepflegte, elegante Kleidung im Kundenkontakt vorsieht, wobei es je nach Branche weitere Feinheiten gibt. So ist in einem 'normalen' Bekleidungsgeschäft eine andere Kundenkleidung vorgesehen, als in Banken oder im Hotelgewerbe. Bei Verhandlungen in der Industrie oder auf Messen gilt sicherlich auch wieder eine andere Kleiderordnung.


Selbst ohne Kundenkontakt sehen es sicherlich viele Firmen nicht gerne, wenn ihre Mitarbeiter kleidertechnisch schon halb am Strand liegen. Anderen wiederum ist es egal, Hauptsache die Arbeit wird erledigt.


Regeln auch im Sommer?


Natürlich sollte sich jeder so anziehen, dass es der Temperatur entspricht. Das gilt aber auch genauso im Winter. Gerade wer mit Kollegen zusammen in einem Raum sitzt, sollte dies beherzigen, denn überhitzte Räume im Winter sind mind. genauso unangebracht wie durch Klimaanlagen unterkühlte Räume im Sommer.

Aber, in sog. Schlipsträger-Branchen geht dies normalerweise schief, oder besser gesagt: immer dort, wo Männer und Frauen zusammen arbeiten und sich 'angemessen' zu kleiden haben. Denn was ist angemessen? Bei Männern: 'Anzugschuhe', lange Hose, Hemd, Krawatte und Sakko? Bei Frauen: Pumps, Sandaletten oder Stiefeletten, Rock mit Strumpfhose oder Hose, Bluse und evtl. ein Blaser?

Vor kurzem polterte so ein Stilberater sogar: (Sinngemäß) 'Wenn ein Mann schon ein Hemd mit kurzen Ärmeln trägt, dann müssen sie eng anliegen, damit die Muskeln sichtbar sind'. Geht es noch dämlicher?


Reale Ansätze


Sicherlich hat jeder Mensch seine eigenen Vorstellungen darüber, was 'normal' und 'angemessen' ist. Genauso wird es so manchem Zeitgenosse einmal gut tun, sein äußeres Erscheinungsbild zu überdenken. Aber jeder arbeitende Mensch hat sich wahrscheinlich in irgend einer Art und Weise mit seiner Kleidung seinem Umfeld angepasst. Wenn alle leger angezogen sind, werde ich im Anzug overdressed sein, umgekehrt genauso.

Zu legerer Kleidung zählen im Sommer nun einmal auch Röcke, Kleider und auch kurze Hosen (es gibt auch einfarbige Modelle). Legere Kleidung bedeutet ja auch nicht gleich Strandlook.

Natürlich muss sich jeder Mann auch selbst fragen, ob er sich mit kurzer Hose, pelzigen Beinen, weißen Socken und Sandalen zur Arbeit traut.

D.h. wenn schon Knigge oder sonstiger Unsinn, dann bitte real denken. Nicht jeder arbeitet in einer Bank. Und selbst da hätte ich nichts gegen einen Mann in Rock und Feinstrumpfhose, wenn er dafür seinen Job anständig erledigt.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 29.05.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
Auf dieser Webseite werden teilweise persönliche Daten verarbeitet (z.B. im Kontaktformular). Weiterhin werden Cookies verwendet, um Ihnen einen möglichst guten Service bieten zu können. Wenn Sie diese Seite weiter anschauen möchten, stimmen Sie damit der Nutzung zu. Diese Einstellung wird in einem Cookie abgespeichert.

Nähere Angaben und Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.