Einstellungen

Cookies - ePrivacy Verordnung (ePV)


Entsprechend der ePrivacy Verordnung soll auf jeder Webseite, die Cookies verwendet, der User gefragt werden, ob er der Nutzung von Cookies zustimmt. Über den Sinn oder Unsinn kann man geteilter Meinung sein, denn viele Funktionen sind ohne Cookies nicht realisierbar (z.B. Session-Variablen), so dass zumindest Session-Cookies eingesetzt werden müssen. Bei Session-Cookies besteht ein berechtigtes Interesse meinerseits (Funktionalität), weshalb diese auch ohne Abfrage verwendet werden können.

Damit diese unsinnige Abfrage nicht bei jedem Start der Webseite angezeigt wird, wird diese Einstellung in einem Cookie abgespeichert. Dieses Beispiel zeigt, wie dumm diese Verordnung ist. Aber sicherheitshalber sie muss leider gemacht werden.

Der Hinweis auf Cookies wird daher bei jedem erneuten Besuch so lange wieder angezeigt, bis der Hinweis bestätigt wird. Damit wird aktiv (Opt-In Regelung) die Zustimmung zur Verwendung von Cookies gegeben. Es steht also jedem frei, selbst zu wählen, ob diese lästige Abfrage bei jedem erneuten Besuch wieder angezeigt werden soll oder nicht.

Die Cookies auf dieser Homepage dienen nur der Funktionalität, beispielsweise der automatischen Umschaltung bei mobilen Geräten.

Neu hinzu gekommen ist die Abfrage auf Werbung. Da beispielsweise Google Werbeblöcke verwendet werden, die zuvor durch Retargeting markiert wurden (Personalisierung), entsteht hier eine Grauzone, die durch Drittanbieter-Cookies entsteht. Entsprechend den neuen Nutzungsbedingungen von Google Adsense muss nachgefragt werden, ob der Besucher personalisierte Werbung gestattet. Falls Sie dem nicht zustimmen, wird lediglich nicht-personalisierte Werbung eingeblendet, die nicht durch das eigene Surfverhalten entstanden, sondern rein zufällig ist. Bei Amazon könnte es ähnlich aussehen, deshalb frage ich auch hier auf dynamische Werbeblöcke ab.

Bei Werbeblöcken von Affiliate-Netzwerken sieht es dagegen anders aus. Hier gibt es nur eine reine Verlinkung zu den Shops. Dennoch frage ich auch hierzu ab, wenn beispielsweise Skripte anstatt einfache Verlinkungen verwendet werden.

Damit sind alle Abfragen im Rahmen von DSGVO und/oder ePrivacy gegeben.


Menü umschalten


Das Navigationsmenü hat verschiedene Vor- und Nachteile. Die einfache CSS-Version hat den Vorteil, dass sie schnell geladen ist und auch auf allen Geräten ohne aktivem JavaScript funktioniert. Sie hat aber den Nachteil, dass sie auf mobilen Geräten im Prinzip nicht bedienbar ist.

Die jQuery-Version verhält sich genau umgekehrt. Sie ist perfekt geeignet für mobile Geräte, kann aber bei Browsern mit erhöhten Sicherheitseinstellungen nicht funktionieren.

Diese Art der Menü- und Layout-Steuerung hat den Vorteil, dass nur die Dateien geladen werden, die auch wirklich benötigt werden.


Werbung


Wie schon angedeutet, geht es hierbei um die verschiedenen Werbeblöcke. Allerdings wird mir die einzige Einnahmequelle entzogen, wenn die Werbung nicht mehr angezeigt und dementsprechend auch nicht mehr angeklickt wird. Sie haben die Wahl, ob es diese Webseite auch in Zukunft noch geben wird, seien Sie fair.




Menütechnik - Darstellung des Menüs

CSS (für PCs - Desktop)

jQuery (für mobile Geräte)


Smartphone-Layout (< 790 Pixel)

keine Anpassung

einschalten


Personalisierte Google Adsense Werbung

Nur einfache, nichtpersonalisierte Werbung verwenden

ja gerne, bitte anzeigen


Dynamische Affiliate-Netzwerke Werbung

Nein, nur statisch

ja, anzeigen


Dynamische Amazon Werbung

Nein, nur statisch

ja, anzeigen



Es ist kein Cookie gesetzt. Bitte bedenken Sie die Vorteile, wenn die Einstellungen abgespeichert werden.



Debug-Anzeige: Bis zur nächsten Abfrage: 0 / 10
NeinDanke: Nein
CookieVerwenden: Nein
GoogleAdsense: Ja
Affiliate:
Amazon:
Menu:
SmartLayout:



Hinweis


Das gesetzte Cookie bzw. die vorhandenen Einstellungen können jederzeit in der vorherigen Übersicht geändert werden.

Die Lebensdauer des Cookies beträgt ca. ein halbes Jahr, die des Session-Cookies so lange, bis der Browser geschlossen wird.

Wenn das Cookie gelöscht werden soll, wird es ungültig gesetzt. Es liegt dann am Browser, bis er dies bemerkt. Es kann sein, dass er erst geschlossen werden muss.

Genauso kann es sein, dass eine neue Einstellung erst nach dem Aufruf einer weiteren Seite wirksam wird.

Weiterhin kann in den Sicherheitseinstellungen des Browsers festgelegt werden, dass eine Seite generell keine Cookies setzen darf. Außerdem können dort normalerweise alle vorhandenen Cookies gelöscht werden.



Dynamische oder statische Werbung


Bei dynamischer Werbung werden die Banner direkt vom Werbe-Netzwerk geladen. D.h. es ist nicht eindeutig klar, was in diesem Fall auf dem externen Server geschieht. Erst Recht, wenn ein Skript oder Frame dahinter steckt.

Bei statischen Bannern werden diese direkt vom eigenen Server geladen, was deutlich schneller ist und eindeutig ohne Tracking oder ähnlichem geschieht. Aus diesem Grund lassen sich statische Banner nicht abschalten. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass diese Banner nicht unbedingt aktuell sind.


Hinweis


Sollten diese Einstellungen mit Cookies nicht funktionieren, dann geben Sie mir bitte Bescheid. Leider arbeitet jeder Browser etwas anders, so dass es in der Anfangszeit ab 20.5.2018 zu Problemen kommen kann.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 17.06.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
Auf dieser Webseite werden teilweise persönliche Daten verarbeitet (z.B. im Kontaktformular). Weiterhin werden Cookies verwendet, um Ihnen einen möglichst guten Service bieten zu können. Wenn Sie diese Seite weiter anschauen möchten, stimmen Sie damit der Nutzung zu. Diese Einstellung wird in einem Cookie abgespeichert.

Nähere Angaben und Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.