Modische Strumpfhosen - alte und aktuelle Strumpfhosen-Trends


Nachdem von der Modebranche erkannt wurde, dass Strumpfhosen und Stümpfe nicht nur ein Anhängsel sind, sondern ein eigenständiges Accessoire darstellen, rücken auch die Beine endlich wieder mehr in den Vordergrund. Wahrscheinlich auch getrieben von zurückgehenden Umsätzen mit klassischen Strumpfhosen wurde nach neuen Ideen gesucht. Folgerichtig wurde nach neuen (und alten) Ideen gesucht. Heraus kamen Strumpfhosen für spezielle Anwendungen, wie z.B. für die aktuelle Hüftmode (bauchfrei), eine Lösung gegen rutschende Schuhe (rutschfeste Sohlen) und Alternativen für Tatoos usw. Es war Zeit für Strumpfhosen mit phantasievollen Allover-Musterungen, wobei diese oftmals über das Ziel hinausgeschossen sind.


Netzstrumpfhosen


Nicht neu, aber immer wieder neu im Trend - Netzstrumpfhosen bzw. für den Winter Strumpfhosen mit Netzmuster. Neben den klassischen Pünktchen und Nahtstrumpfhosen sind die verschieden großen Netze das Thema überhaupt. Netzstrumpfhosen sind somit immer in Mode, falls das überhaupt interessiert.

Besonders interessant sind in diesem Zusammenhang die möglichen Kombinationen aus einer einfarbigen, glänzenden Strumpfhose und einer schwarzen Netzstrumpfhose darüber.


Blumenmuster


Bei den Blumenmustern wird auf verspielte Romantik gesetzt. Das Muster des Kleides muss nicht unbedingt am Rocksaum enden...


Hüftfrei


Bei den hüftfreien Strumpfhosen wird vor allem der Mode für junge Frauen und Mädchen Rechnung getragen. Bauchnabelfrei heißt hier das Stichwort.

Im Zusammenhang mit Minirock oder Shorts kommen diese Strumpfhosen voll zur Geltung.


Ein anderer Aspekt besteht für Männer: Eine kürzere Strumpfhose braucht erst gar nicht unter den Bauch zu rollen, sie endet ohnehin dort. Eventuell wäre dies das Ende des einrollenden Bündchens.


Hudson - Design

Rutschfest


Bei den rutschfesten Sohlen handelt es sich um zusätzliche Muster oder einfach nur Kreise aus Silikon-Material, die das Rutschen in (hinten) offenen Schuhen verhindern sollen.


Musterungen


Zuerst nur für das Frühjahr und den Sommer gedacht, kamen auch immer mehr gemusterte blickdichte Strümpfe und Strumpfhosen auf den Markt. Neben den bekannten Netzmustern in klein, mittel und groß gibt es auch diverse Variationen. Ein Beispiel hierfür war das Wabennetz von Hudson. Die verschiedenen Netzmuster können auch kombiniert werden, so dass immer wieder neue, eigene Muster entstehen - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Muster sind also eindeutig wieder In. Streifen, Blüten, Kreise usw. und sogar Zahlen, Muster sind besser als jedes Tatoo, denn sie können ausgetauscht werden ...


Dezente Muster


Besonders elegant wirken dagegen die vielen neuen dezenten Musterungen. Erst auf den zweiten Blick ist erkennbar, dass man hier ein regelrechtes Kunstwerk anschauen kann.


Knallige Farben - große Muster


Die Strumpf-Mode im Herbst-Winter 2004 wurde bunt. Einige Hersteller setzten auf knallige, auffällige Farben. Wem's gefällt ...


Gemusterte Halterlose


Bisher waren gemusterte Halterlose eher selten anzutreffen, falls es denn außer Netzstrümpfen überhaupt welche gab. Ergee war einer der ersten Hersteller, der diese Lücke mit attraktiven Modellen füllte - aber das war einmal. Mittlerweile haben einige andere Hersteller nachgezogen.

Klassisch zeitlos bleibt auch weiterhin der Feinstrumpf mit Pünktchen-Muster.


Blickdichte und gemusterte Strumpfhosen


Zum Herbst/Winter 2008/09 waren vor allem Lila- und Beerentöne bei der Oberbekleidung angesagt. Natürlich können die Strumpfhosen hierbei den gleichen Farbton haben. Aber auch grau, braun und schwarz ist in allen Varianten möglich.


Longpullover oder Miniröcke und blickdichte Feinstrumpfhosen


Ein eindeutiger Trend hat sich gerade bei jüngeren Frauen durchgesetzt: Longpullover (anstatt einem Minirock), blickdichte Strumpfhose, Langschaft-Stiefel. Endlich gibt mal wieder Mut zur Weiblichkeit.


Laufmaschen - Mode zum Davonlaufen


Im Juli 2009 war im Südkurier ein kurzer Bericht zu lesen, nach dem einige Frauen in London einen neuen Modetrend erschaffen haben wollen: sie trugen zu kurzen Röcken zerrissene und mit Laufmaschen durchzogene Strumpfhosen. Auf den Herbstplakaten einer Modekette trugt sogar eine bekannte Schauspielerin (und Sexsymbol) S.J. lange Laufmaschen zur Schau.

Noch nie war der Griff in den Mülleimer so sehr in Mode.


Laufmaschenfrei


Ganz anders hingegen in 2010. Verschiedene Hersteller fingen an Feinstrümpfe anzubieten, die laufmaschensicher oder doch zumindest wesentlich unempfindlicher gegenüber Laufmaschen sind. Hier reagiert nicht die versponnene Modebranche oder irgendwelche Promis, sondern der nüchterne Sachverstand der Hersteller, die endlich dem Ruf der Kundinnen folgten.


Bunte Socken


Auch an heißen Tagen möchte man modisch top aussehen, nicht übermäßig ins Schwitzen geraten und sich dennoch keine Blasen in Schuhen laufen. Da bleibt nur eins übrig: bunte Nylonsöckchen in Sandalen oder Pumps anziehen. Selbst zu kurzen Röcken und Kleidern sehen diese Strümpfe top aus.


Kurven


Seit 2017 werden verstärkt Strumpfhosen für große Rundungen (Kurven) angeboten, also für Frauen und Männer, die nicht unbedingt über Idealmaße verfügen. Diese Strumpfhosen verfügen über spezielle Verstärkungen und Unterstützungen, die einen besonders kurvigen Po und/oder etwas kräftigere Beine unterstützend formen. D.h. auch diese Frauen sollen ermuntert werden, mehr Bein und Kurven zu zeigen und ihre Vorzüge zu betonen.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


Seite bearbeitet am 04.05.2018.

Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Tipps
DSGVO-Hinweis: Auf dieser Homepage werden Cookies verwendet, ohne die verschiedene Bereiche nicht funktionieren.
Weiterhin wird Werbung eingesetzt, um diese Seite zu finanzieren. Diesen Inhalten können bzw. sollten Sie zustimmen.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

ePrivacy-Hinweis: Diese Einstellung wird ebenfalls in einem Cookie abgespeichert, wenn Sie Cookies erlauben.
Diese Abfrage wird danach so nicht mehr angezeigt.