Männer und feminine Kleidung - Männer in Rock und Strumpfhose

Männer und Damen-Kleidung?


Ist ein Rock feminin?


Röcke, Kleider, Blusen usw. sind eigentlich typische Damen-Kleidung und somit für Männer auf den ersten Blick scheinbar ungeeignet. Aber was charakterisiert eigentlich Damen-Kleidung?

Zählt ein Rock nur deshalb zur Damen-Kleidung, weil er hauptsächlich von Frauen getragen wird, oder weil er ein 'feminines Aussehen' (weiblich, weibisch - Duden) hat, oder was ist der Grund?

Ein Schottenrock z.B. sieht nicht gerade feminin aus. Ich habe noch nie einen Schottenrock zu fassen bekommen und daher vermute ich einmal, dass er dazu viel zu dick, schwer und klobig ist - zumindest sieht er auf Bildern so aus. Frauen haben jedenfalls keinen Grund, solch unbequeme (?) Röcke anzuziehen - ich auch nicht. (Was treibt die Schotten zu diesem Teil?) Bequem, locker, leicht und gut aussehen, so sollte ein Rock sein.

Was ist also an einem Rock feminin? Bis jetzt noch nichts. Erst die Farbe, das Muster und die Machart (Schnitt, Verzierungen, usw.) machen den weiblichen Touch aus. Oder aber in Kombination mit Damenschuhen, wie z.B. Pumps verschiebt sich die Optik in Richtung feminin.


Was wäre aber mit einem schlichten Rock, evtl. mit ganz dezenter Musterung, in Beige, Blau, Grau, Schwarz oder auch Braun? Also vom Aussehen her genauso wie die allgemein angebotene Herren-Hosen, so wie der Rock auf dem Bild unten.

Typisch weiblich sind dagegen die meisten Pastelltöne, Rosa, Rot, usw. sowie die vielen verschiedenen Musterungen.

Einen hübschen Rock (oder Kleid) mit Blümchenmuster würde an einem Mann reichlich albern aussehen, eine Frau dagegen zieren. Wie schon auf der vorhergehenden Seite angedeutet, habe ich auch nichts dagegen, wenn Männer feminine Damenkleider anziehen, und sich so in der Öffentlichkeit zeigen. Es sollte nur eben perfekt aussehen.


Stretch-Minirock mit schwarzer Feinstrumpfhose

Aus der vorhergehenden Überlegung heraus ist ein jeansfarbener oder grauer Rock also nicht zwangsläufig feminin. Es spricht also absolut nichts dagegen, dass solche Röcke auch von Männern getragen werden.


Röcke für Männer?


Gerade bei diesen 'einfachen' Röcken gibt es absolut keinen Grund, warum Männer darauf verzichten sollten, wenn ihnen danach ist. Röcke sind luftig, sehen gut aus und sind vor allem sehr bequem.


Man könnte hier nun ebenfalls das Argument bringen, dass es dem Rockträger in erster Linie um den praktischen Nutzen geht, und nicht darum, wie eine Frau auszusehen. Allerdings ist beides vorhanden: den einen geht es um das praktische Tragegefühl, und den anderen geht es um das weibliche Outfit.

Welcher Antrieb letzten Endes vorhanden ist, eines ist momentan immer mit dabei: es ist eben etwas besonderes und noch nicht alltägliches. Es ist ganz eindeutig ein Vorteil, wenn man sich frei bewegen kann und nichts eingeengt wird. Oder warum ziehen Frauen Röcke an?


Röcke sind auch für Männer bequem


Egal welche Art 'des Rock tragens' praktiziert wird, es gibt immer einen gemeinsamen Grund: 'ich will mich wohl dabei fühlen'. Wie ich dabei auf mein Umfeld wirke ist eine andere Sache. Ein Rock bietet also nicht nur für Frauen viele Vorteile.

Bei der Frage, ob Männer auch Röcke tragen können, gibt es also zwei Punkte zu beantworten:


  • Fühle ich mich als Frau, bzw. möchte ich gerne wie eine Frau aussehen?
  • Oder bin und bleibe ich ein Mann, möchte aber alle Vorteile der 'weiblichen' Kleidung für mich nutzen.

Beide Punkte sind eindeutig, verständlich und auch anzutreffen. Im ersten Fall muss es perfekt aussehen, wenn man sich in die Öffentlichkeit wagt. Es sollte erst auf den zweiten Blick erkennbar sein, dass hier keine echte Frau zu sehen ist. Parktiziert man dies aber zuhause, dann ist es sowieso egal, es sieht ja keiner.

Im zweiten Fall kommt es darauf an, wo und zu welcher Gelegenheit der Rock getragen wird - es sollte eben einfach nur gut aussehen und zusammen passen.

Ein gepflegtes Aussehen in dieser Art ist mir persönlich jedenfalls wesentlich lieber, als der oftmals anzutreffende Schmuddel-Look, den einige Männer praktizieren. Selbst viele Frauen könnten dabei noch etwas lernen.

Es ist schon seltsam - keiner meckert, wenn jemand schmuddelig herum läuft. Hauptsache der Mann trägt eine Hose, und bei der Frau ist es sowieso egal. Ein gepflegter Mann in Rock und Feinstrumpfhose wird dagegen wohl belächelt. Wobei sehr wahrscheinlich die Akzeptanz bei Frauen sehr viel höher sein dürfte, als bei Männern.

Nicht zu vergessen ist aber die Tatsache, dass es in beiden Fällen in erster Linie um das eigene Wohlbefinden geht. Und das scheinen viele außenstehende Betrachter zu vergessen. Kein Mensch macht etwas 'einfach nur so'. Jeder hat seinen individuellen Grund und der sollte ihm zugestanden werden.


Nachteile bei Röcken


Kein Vorteil ohne Nachteil, dieser Grundsatz gilt einfach überall. Die Temperatur spielt eine große Rolle, wann ein Rock sinnvoll ist oder nicht. Ist es zu kalt, dann kann man eine dickere Strumpfhose drunter anziehen. Ist es zu heiß (auch für eine Feinstrumpfhose), dann kann man sich schnell die Oberschenkel wund scheuern, wenn diese ständig aneinander reiben.

D.h., dummerweise haben Röcke gerade dann einen Nachteil, wenn deren Einsatz besonders sinnvoll erscheint. Zum Glück gibt es für diesen Fall Hosenröcke. Sie sind genauso weit und luftig wie ein normaler Rock, verhindern aber das Wundscheuern.

Eine weitere Abhilfe könnte in diesem Fall eine 'kurze Strumpfhose' sein, so wie sie bei Ulla Popken zu finden ist. Allerdings ist dieses Modell mit 30 den relativ dick - 15 den wären ideal.


weitere Vorteile bei Röcken


Ein weiterer Vorteil ist die Kombinierbarkeit und die damit verbundene Variation in der Optik. D.h. ein schwarzer Rock sieht stets gleich gut aus, egal ob er mit hautfarbenen oder dunklen Strümpfen kombiniert wird. Die optische Wirkung ist aber stets eine andere.


passende Strumpfhosen


Genauso wie bei gemusterten Röcken und Kleidern verhält es sich mit Strümpfen und Strumpfhosen. Typisch feminine Musterungen sollten den Frauen vorbehalten bleiben. Einfarbige Modelle sind aber ausnahmslos 'männertauglich'.


passende Unterwäsche


Unterwäsche sieht normalerweise niemand, außer es ist gewollt. Daher ist es vollkommen egal, was man für Modelle anzieht. Ob mit oder ohne Spitze, Hauptsache man fühlt sich wohl. Unterwäsche aus Microfaser ist hierbei jedoch zu bevorzugen, weil diese normalerweise bessere Trageeigenschaften hat. Mehr zu diesem Thema auf einer anderen Seite.


passende Schuhe


Ob ein Mann nun unbedingt hochhackige Pumps oder Sandaletten tragen soll, steht auf einem anderen Blatt. Mal abgesehen davon, dass es äußerst schwierig sein dürfte, große Größen zu finden, ist es gesundheitlich nicht unbedingt sinnvoll, Absätze mit mehr als 5 cm Höhe zu tragen.

Einige Frauen benötigen für ihr Schuhwerk eigentlich einen 'Waffenschein' - es sieht zwar meist sehr sexy aus, ob es aber sinnvoll ist, darf bezweifelt werden. Und das gilt erst recht für Männer.

Die Schuhe sollten entsprechend bequem und optisch passend zum Rock sein. Ob es sich dabei um einen Damenschuh oder einen passenden Herrenschuh handelt, ist im Prinzip Nebensache. Andererseits ist auch hier wieder der gewisse Reiz vorhanden, einen Damenschuh zu tragen. Pumps oder Ballerinas sind nun einmal besonders elegant und sehen entsprechend gut aus.


Männer und Damen-Kleidung?


Was spricht nun dagegen?


Bisher doch eigentlich gar nichts. Die Tatsache allein, dass es ungewohnt ist, einen Mann in Feinstrumpfhose und Rock oder Kleid zu sehen, kann doch nicht der Grund dafür sein, dass diese Kleidung für Männer tabu sein muss. Derjenige, den es stört, muss ja nicht mitmachen. Denn es ist jedem seine eigene Entscheidung. Aber diejenigen, die gern Strumpfhosen und Röcke anziehen möchten, sollen dies auch ungehindert tun können - auch in der Öffentlichkeit.


Einen richtig plausiblen Grund gegen Männer und Damen-Kleidung gibt es nicht.


Ein kleiner Vergleich zwischen Mann und Frau


Ob bei Festen oder im Fernsehen in (Talk)-Shows: es gibt meist eine bestimmte 'Kleiderordnung'. Die Herren in langer Hose, Hemd, Krawatte, Jackett - sie unterscheiden sich lediglich in den Farben. Für Frauen gibt es dagegen keine feste Kleiderordnung. Sie kleiden sich zwar elegant, aber doch vollkommen verschieden - Hose, Rock, Kleid - und wehe, eine 'Konkurrentin' hat das gleiche Modell an. Frauen tragen mal lang, mal kurz oder hochgeschlitzt, schulterfrei, mit oder ohne Strümpfe und vieles mehr.

Bei den Herren sieht es so aus, als wäre es gerade einmal 15° warm, bei den Damen dagegen 30°. Wohlbemerkt, alle sind im gleichen Raum. Was ist wohl bequemer? Wer dies schon einmal erlebt hat, weiß was ich meine. Wenn einem die 'Brühe läuft', hat man unweigerlich den Wunsch, mit den Damen tauschen zu können. Als Mann wird man schon schräg angeschaut, wenn man nur das Jackett oder die Krawatte ablegt.

Wo bleibt da die Gleichberechtigung?


Stoffe, Materialien usw.


Sollte sich der Rock beim Mann irgendwann einmal durchsetzen, ist ein spezieller Schnitt aber notwendig. Röcke sind im Bund normalerweise nicht so dehnbar wie Strumpfhosen. Deshalb sollte ein Männerrock einen weiteren bzw. dehnbaren Bund haben. D.h. beim Kauf von Röcken ist es also nie verkehrt, wenn der Rock der Wahl ein oder zwei dehnbare Einsätze hat oder sogar rundherum einen Gummizug.

Was aber nicht notwendig ist, das sind grobe, derbe Stoffe. So nach dem Motto, bei Männern muss alles robuster und stabiler sein. Alles dummes Zeug. Weiche und anschmiegsame Stoffe sind auch für Männer genau das richtige.

Ob es für Männer gleich so ein transparentes Material sein sollte, sei dahin gestellt. Ich selbst würde mich in diesem Rock aber sicherlich rundherum wohl fühlen.


Weitergehende Informationen


Zum Thema Männer in Röcken gibt es verschiedene Homepages im Internet. Im Gegensatz zu mir, praktizieren andere Männer das Tragen von Röcken auch in der Öffentlichkeit. Von daher gesehen sind diese Seiten sicherlich auch sehenswert.


Damenkleidung nur für Frauen?


Wie schon angedeutet, sollten im Allgemeinen die wirklich femininen Kleidungsstücke den Frauen vorbehalten bleiben. Ein Unterschied muss ja noch irgendwo bleiben. Auch in Zukunft möchte ich an einem hübschen Kleid oder an einem sexy Outfit gleich auf den ersten Blick eine Frau erkennen können!

Deshalb: generell alles vereinheitlichen, davon halte ich absolut nichts. Aber eine strikte Trennung in Damen- und Herrenkleidung ist genauso unsinnig. Viele Teile aus den Damenabteilungen können uneingeschränkt auch von Männern getragen werden.



 


Kommentare


Einen Kommentar zu diesem Bericht verfassen.


 


  • Ich habe mit sehr großem Interesse die Auführungen gelesen. Ich bin nicht durch Zufall auf der Suche nach diesem Thema. Ich trage soweit es geht Strumpfhosen, Kniestrümpfe und lackierte Fußnägel. Allerdings stosse ich da bei meiner Frau auf keine Gegenliebe bzw. Toleranz. Da sich dieses Verlangen, weibliche Kleidung zu tragen, in den letzten Jahren immer stärker spüre, hat mich dieser Beitrag sehr überrascht. Ich hätte nicht vermutet, dass es solche Auffassungen überhaupt gibt. Ich bin immer nur auf totale Ablehnung bis jetzt gestossen. Nun bin ich ehrlich gesagt auf der Suche nach einer Partnerin, die meine Neigung akzeptiert bzw. mich unterstützt. - Frank

  • Ich kann mich Frank nur anschließen. Dieses rumgetue zwischen Frauen und Männerkleidung. Ständig beschweren sich alle über Emanzipation, sei es die bessere Bezahlung der Männer oder anderes, und im Gegenzug sollen Frauen dafür tragen können was sie wollen? Ich persönliche würde es gern, traue mich auch, jedoch werde ich dadurch wohl stark abgestoßen leider - Tobi

  • Ich kann dir sagen, warum ich Kilt trage. Er ist für Männer gemacht und past. Gegendarstellung: Röcke sind leider immer für Frauen zugeschnitten und dem Mann eher selten passend! Warum leider macht sich keiner Gedanken, auch Röcke für Männer zu machen (Männerröcke). Gothik brauch ich nicht. Ich spreche von Damen-Röcken, die in Form und Farbe durchaus passen könnten. Jeans oder einfarbig, das geht und ist kein Problem oder Schottenmuster. Mit passendem Schuhwerk, keine Pumps. Boots und Stulpen dazu ist auch möglich. Kreativität ist gefragt. Leider haben das die meisten Männer nicht gelernt. Ich glaube daran, das Männer Rock tragen können. Nur was sie daraus machen ist Geschmacksache. - Grüsse Martin

  • Meine Freundin findet es richtig gut, wenn ich Röcke und Kleider trage. Ein Problem ist, dass es immer noch nicht einen Anbieter von Klammoten für Männer gibt. Wenn ich ein Kostüm kaufe, ist es oben zu eng und der Rock zu weit. Ich würde mich sehr darüber freuen, in Kontakt mit Menschen zu kommen, die schneidern können - Andreas

  • Ich trage seit ca. 12 Jahren Röcke, sowohl kurze, als auch lange, in unserer deutschen Öffentlichkeit. Die Argumente, die Sie bringen, sind mit vertraut und meist stoße ich zumindest auf Toleranz, wenn nicht gar auf Respekt bei den Mitmenschen. Normalerweise trage ich nackte Beine unterm Rock, so ab 13°C, habe aber nun auch damit angefangen, bei kälteren Temperaturen Röcke mit Strumpfhosen zu tragen, sowohl mit dicken aus Baumwolle, als auch mit Feinstrumpfhosen. Die Reaktionen der Mitmenschen sind so wie gewohnt. Es gibt immer auch Menschen, die damit nichts sinnvoll anfangen können. Aber wer versucht, es allen recht zu machen, hat eh verloren. Ich genieße die freie Wahl zwischen Röcken und Hosen, Strumpfhosen und nackten Beinen und fühle mich dabei wohl und emanzipiert. - Michael

  • Zum Thema Männer mit Röcke kann ich nur sagen, Männer zeigt Mut und zieht Euch mal schicke Röcke an. Mir gefällt es, und vielen Frauen auch. - Siegfried

Seite bearbeitet am 23.04.2016.


Feinstrumpfhosen - Feinstrümpfe - Damenkleidung
 
Faszination
Hinweis: Diese Homepage verwendet Inhalte, die ohne Cookies nicht funktionieren.
Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.